Marc-Michel Rey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelblatt der Erstausgabe der „Nouvelle Héloise“, noch unter dem ursprünglichen Titel „Lettres de deux amans“, Verlag Marc-Michel Rey, Amsterdam 1761

Marc-Michel Rey (* 5. Mai 1720 in Genf; † 8. Juni 1780 in Amsterdam) war ein Verleger und Förderer der Literatur der Aufklärung.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Rey wurde in Genf im Jahre 1720 als Sohn französischer Hugenotten geboren. Sein Vater war Isaac Rey (* ca. 1695)[1] und seine Mutter die Marguerite du Seigneur (* ca. 1697).[2] Eigenen Angaben zufolge habe er nur ein geringe Schulbildung gehabt.[3] Er absolvierte von 1733 bis 1744 eine Lehre bei einem Genfer Buchhändler und Verleger Marc-Michel Bosquet. Dann folgte, im Jahre 1744, der Umzug nach Amsterdam wo er die Bürgerrechte erwarb und ein Verlagsgeschäft eröffnete. In Amsterdam wurde er schon 1755 zum wichtigsten Verleger der französischen Aufklärung. Insbesondere Rousseaus Werke (u.a. der Emile und die Nouvelle Héloise) erschienen im Erstdruck bei ihm.

Auch das System der Natur von Paul Henri Thiry d’Holbach wurde 1770 hier verlegt, aber mit Jean-Baptiste de Mirabaud (1675–1760) als Autor und London als Verlagsort im Titelblatt.

Am 24. April 1747 heiratete in Buiksloot (Amsterdam), Elisabeth Bernard, die Tochter des Buchhändlers und Verlegers Jean Frédéric Bernard.[4]Sie hatten zwei Kinder Isaac Rey (* 1748) und Marguerite Jeanne Rey (* 1749).

Literatur[Bearbeiten]

  • Johannes Bosscha (Hrsg.): Lettres inédites de Jean Jacques Rousseau à Marc Michel Rey. Frédéric Muller, Amsterdam und Firmin Didot Frères, Paris 1858. (Digitalisat)
  • Max Fajn: Marc-Michel Rey: Boekhandelaar op de Bloemmark (Amsterdam). In: Proceedings of the American Philosophical Society. Vol. 118, No. 3 (June 7, 1974), S. 260–268 (JSTOR, 1. Seite frei)
  • Jeroom Vercruysse: Marc-Michel Rey, libraire des lumières. In: Roger Chartier (Hrsg.): Histoire de l’édition française. Band 2: Le livre triomphant, 1660–1830. Promodis, Paris 1984, ISBN 2-213-02400-6, S. 322 f.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marc-Michel Rey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Société Genevoise de Généalogie
  2. Jeroom Vercruysse: Dictionnaire des journalistes(1600–1789)
  3. Frédéric Barbier, Henri-Jean Martin: Marc-Michel Rey 1720–1780. Ecole pratique des hautes études, IVe section, Sciences historiques et philologiques. Librairie Droz. 1997, ISBN 2-600-00198-0.
  4. Lynn Hunt, Margaret Jacob, Wijnand Mijnhardt (Hrsg.): Bernard Picart and the First Global Vision of Religion. J P Getty Trust Pubn. 2010, ISBN 978-0-89236-968-3, S. 28.ff.