Marc-Vivien Foé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Marc-Vivien Foé
Spielerinformationen
Voller Name 1. Mai 1975
Geburtsort NkoloKamerun
Sterbedatum 26. Juni 2003
Sterbeort LyonFrankreich
Größe 188 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
Union Garoua
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1991–1994
1994–1999
1999–2000
2000–2003
2002–2003
Canon Yaoundé
RC Lens
West Ham United
Olympique Lyon
Manchester City (Leihe)

85 (11)
38 0(1)
43 0(3)
35 0(9)
Nationalmannschaft2
1993–2003 Kamerun 64 0(8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 3. März 2012
2 Stand: 10. Juli 2010

Marc-Vivien Foé (* 1. Mai 1975 in Nkolo, Kamerun; † 26. Juni 2003 in Lyon, Frankreich) war ein kamerunischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Karriere in Kamerun und Frankreich[Bearbeiten]

Foé begann seine Fußballkarriere als Profispieler bei Kameruns Hauptstadt-Verein Canon Yaoundé in der Kamerunischen Fußballliga. Nach der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 wechselte er in die besser bezahlende französische Ligue 1 zum RC Lens. Dort gewann der Afrikaner 1998 den französischen Meistertitel. Zu dieser Zeit war Foé bei Manchester United im Gespräch, jedoch brach er sich das Bein und wurde vom finanzstarken englischen Verein nicht verpflichtet. Aufgrund dieser Verletzung fehlte der Mittelfeldspieler auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich.

Premier League und Rückkehr nach Frankreich[Bearbeiten]

Nach der Wiedergenesung wechselte er im folgenden Jahr in die englische Premier League zu West Ham United. Im Jahre 2000 kehrte Foé zurück in seine zweite Heimat Frankreich. Er spielte bei Olympique Lyon. Nach einer Malariaerkrankung, die ihn wochenlang außer Gefecht setzte, gewann er 2001 den französischen Pokal und 2002 den Meistertitel. Foé wurde anschließend von Lyon in die Premier League an Manchester City ausgeliehen, dort spielte er eine erfolgreiche Saison.

Tod[Bearbeiten]

Blumen für Foé vor dem Stadion Maine Road, der damaligen Heimstätte von Manchester City.
Gedenkplakette für Foé vor dem 2003 eröffneten City of Manchester Stadium.

Am 26. Juni 2003 beim Konföderationen-Pokal 2003 kollabierte Foé im Halbfinale gegen Kolumbien ohne Fremdeinwirkung aufgrund eines Herzversagens (siehe auch Plötzlicher Herztod beim Sport). Ärzte waren sofort zur Stelle, behandelten den 28-Jährigen noch auf dem Rasen und kämpften eine Stunde um sein Leben. Im medizinischen Zentrum von Lyon konnte nur noch der Tod festgestellt werden.[1] Der Tod Foés war ein Schock für die gesamte Fußballwelt. Es gab Diskussionen, ob der Konföderationen-Pokal und das Stadion nach ihm benannt werden sollten. Das Spiel hatte im Stade Gerland in Lyon stattgefunden.

Erinnerung[Bearbeiten]

Manchester City vergibt die Trikotnummer 23 in Gedenken an Foé nicht mehr.[2]. Im November 2010 richtete die französische Stiftung Cœur et Artères einen Fonds zur Finanzierung weiterer Forschung auf diesem Gebiet ein und benannte ihn nach Foé.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fußball: Trauer und Entsetzen über Tod von Marc-Vivien Foé. Stern, 27. Juni 2003, abgerufen am 8. September 2011.
  2. http://www.guardian.co.uk/football/2009/may/27/football-the-knowledge-retired-shirts
  3. Artikel bei France Football vom 21. November 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marc-Vivien Foé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien