Marc Pfitzner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marc Pfitzner

Pfitzner (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 28. August 1984
Geburtsort BraunschweigDeutschland
Größe 183 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
SC Victoria Braunschweig
Türkischer SV Braunschweig
Eintracht Braunschweig
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2002
2002–2004
2004–2005
2005–2010
2007–
TSV Timmerlah
SV Broitzem
FT Braunschweig
Eintracht Braunschweig II
Eintracht Braunschweig


30 0(8)
83 (11)
164 (10)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. April 204

Marc Pfitzner (* 28. August 1984 in Braunschweig) ist ein deutscher Fußballspieler, der seit 2005 in Diensten von Eintracht Braunschweig steht.

Karriere[Bearbeiten]

Pfitzner begann im Alter von fünf Jahren mit dem Fußballspielen. Nach den Stationen SC Victoria und Türkischer SV Braunschweig wechselte er im Jugendalter zur Braunschweiger Eintracht.[1] Nachdem er nach der C-Jugend zu den B2- und nicht zu den B1-Junioren sollte,[2] wechselte er zu dem Braunschweiger Kreisligisten TSV Timmerlah, wo er den Sprung in den Männerbereich schaffte. Über die Stationen SV Broitzem (Landesliga) und Freie Turnerschaft Braunschweig (Niedersachsenliga) wechselte er 2005 in die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig, wo er an den Profifußball herangeführt wurde.

Sein erstes Profispiel absolvierte Pfitzner unter Benno Möhlmann am 20. Oktober 2007 in der Regionalliga zu Hause gegen den 1. FC Magdeburg.[2] Seit dieser Saison gehört Pfitzner zum Kader der ersten Mannschaft von Eintracht Braunschweig, mit der er bis zur Saison 2010/11 in der dritten Liga spielte und am Ende der Saison als Meister den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga erreichte. Nach zwei Jahren, in denen er auf 48 Zweitligaspiele und vier Tore kam, stieg Pfitzner mit der Braunschweiger Eintracht in der Saison 2012/13 in die Fußball-Bundesliga auf. Zu seinem Bundesligadebüt kam Pfitzner am 29. September 2013 im Alter von 29 Jahren, als er in einem Spiel gegen den VfB Stuttgart in der 79. Minute eingewechselt wurde. Damit schaffte er den bisher einmaligen „Durchmarsch“ von der Kreis- bis in die Bundesliga.[3] Nach drei Kurzeinsätzen über insgesamt 18 Minuten feiert er am 17. Spieltag beim 1:0-Heimsieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim sein Startelfdebüt in der Bundesliga.[1] Sein auslaufender Vertrag wurde im April 2014 bis 2016 verlängert.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Marc Pfitzner, der ewige Braunschweiger NDR, 28. Januar 2014
  2. a b Rekordmann Pfitzner: Von der Kreisliga in die Bundesliga Deutscher Fußball-Bund, 9. August 2013, abgerufen am 17. Januar 2014.
  3. »Der Profitraum war ausgeträumt« 11 Freunde, 12. Januar 2013
  4. Eintracht bindet Urgestein Pfitzner bis 2016 Braunschweiger Zeitung, 3. April 2014