Marcadet – Poissonniers (Métro Paris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro-M.svg Marcadet – Poissonniers
Die Station der Linie 12
Tarifzone 1
Linie(n) 04Paris m 4 jms.svg 12Paris m 12 jms.svg
Ort Paris XVIII
Eröffnung 14. Mai 1908

Marcadet – Poissonniers ist eine unterirdische Station der Pariser Métro. Sie befindet sich im 18. Arrondissement von Paris. Die Station wird von den Linien 4 und 12 bedient. Die Bahnsteige der Linie 4 befinden sich unterhalb des Boulevard Barbès, die der Linie 12 unter der Rue Ordener.

Die Station Marcadet[Bearbeiten]

Die Station wurde am 14. Mai 1908 unter dem Namen „Marcadet“ in Betrieb genommen, als der erste Abschnitt der Linie 4 von der Porte de Clignancourt bis nach Châtelet eröffnet wurde. Sie hat ihren Namen von der Flurbezeichnung La Mercade, welche auf einen Handelsplatz hindeutet, auf dem schon seit dem 7. Jahrhundert Märkte abgehalten wurden, der sog. Foire de Lendit.

Die Station Poissonniers[Bearbeiten]

Ein typisches Merkmal der Nord-Sud-Stationen ist die Anzeige der Endstation über dem Gewölbebogen

Die Station „Poissonniers“ wurde am 23. August 1916 als Station der Linie A der Gesellschaft Nord-Sud - separat von Marcadet - eröffnet. Sie ist benannt nach der Rue des Poissonniers, welche aus einem bereits 1301 erwähnten Weg der Fischhändler entstand, auf dem diese Nordseefische nach Paris brachten.

Die Station Marcadet-Poissonniers[Bearbeiten]

Nach der Übernahme von Nord-Sud durch die CPM im Jahr 1930 wurde beide Stationen zusammengelegt und durch einen unterirdischen Verbindungsgang miteinander verbunden. Die Linie A wurde zur Linie 12 der CPM. Die Station erhielt ihren heutigen Namen offiziell am 25. August 1931.

Eingänge[Bearbeiten]

Die Station ist über insgesamt fünf Eingänge erreichbar: drei liegen auf dem Boulevard Barbès, einer in der Rue Ordoner, einer in der Rue des Poissonniers.

Fahrgastzahlen[Bearbeiten]

Im Jahr 2012 betraten 6,2 Millionen Fahrgäste das Pariser Metronetz über die Station Marcadet-Poissonniers.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Gérard Roland: Stations de métro. D’Abbesses à Wagram. 2003, ISBN 2862533076.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tabelle der RATP: Fahrgastzahlen 2012 (frz.) abgerufen 9. Dezember 2013
Vorherige Station Métro Paris Nächste Station
Simplon
← Porte de Clignancourt
Paris m 4 jms.svg Château Rouge
Mairie de Montrouge →
Marx Dormoy
← Front Populaire
Paris m 12 jms.svg Jules Joffrin
Mairie d’Issy →

48.8902777777782.35Koordinaten: 48° 53′ 25″ N, 2° 21′ 0″ O