Marcel Matanin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcel Matanin (* 15. Dezember 1973 in Vranov nad Topľou) ist ein slowakischer Langstreckenläufer.

Leben[Bearbeiten]

Insgesamt wurde er zweimal nationaler Meister über 5000 m (2001, 2003), fünfmal über 10.000 m (1996, 2001, 2002, 2004, 2006), viermal im Halbmarathon (2001–2003, 2007), einmal im 3000-m-Hindernislauf (1999) und zehnmal im Crosslauf auf der Langstrecke (1996, 2000–2008).[1][2]

Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften 1996 belegte er den 86. und bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2000 den 100. Platz. 2001 kam er beim Berliner Halbmarathon auf den 14. Platz, 2002 und 2004 siegte er beim Dresden-Marathon im Halbmarathon-Bewerb, und 2003 wurde er Vierter beim Košice-Marathon. 2004 qualifizierte er sich als Sechster des Zürich-Marathons für den Marathon der Olympischen Spiele in Athen, bei dem er auf Rang 81 einlief.

2005 wurde er als Gesamtachter des Košice-Marathons slowakischer Marathonmeister. Im Jahr darauf gewann er den Leipzig-Marathon und verteidigte mit dem Gesamtplatz 13 seinen nationalen Titel in Košice. 2007 siegte er erneut in Leipzig.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. gbrathletics: Slovakian Championships
  2. arrs.net: National Championships