Marcel Odenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcel Odenbach (* 7. Juli 1953 in Köln) ist ein deutscher Videokünstler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Von 1974 bis 1979 studierte er Architektur, Kunstgeschichte und Semiotik an der Technischen Hochschule Aachen. Seit 1976 arbeitet er mit Video in Performances, Installationen und Tapes. 1984 ist er auf der Gruppenausstellung Von hier aus – Zwei Monate neue deutsche Kunst in Düsseldorf vertreten. Seit 1992 hat er Professuren an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe, und der Kunsthochschule für Medien Köln, an der er das Amt des Prorektors innehatte.

Odenbach lebt und arbeitet in Köln. Seit dem Sommersemester 2010 hat Marcel Odenbach eine ordentliche Professur für Film und Video an der Kunstakademie Düsseldorf inne. Im gleichen Jahr wurde er in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste gewählt.

Marcel Odenbach gehört mit Ulrike Rosenbach und Klaus vom Bruch zu den drei international anerkanntesten deutschen Videokünstlern. Zusammen bildeten sie in den 1970er Jahren die Produzentengruppe ATV.

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten]

Kanada[Bearbeiten]

Liechtenstein[Bearbeiten]

Niederlande[Bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 2012 Gruppenausstellung: Bilder gegen die Dunkelheit. Videokunst aus dem Archiv des imai im KIT, Kunst im Tunnel, Düsseldorf

Literatur[Bearbeiten]

  • Slavko Kacunko: Marcel Odenbach. Konzept, Performance, Video, Installation 1975 - 1998; Marcel Odenbach als Modell einer künstlerischen Entwicklung im Umgang mit dem Medium Video und seine Rolle und Bedeutung für die Eingliederung der zeitgebundenen Kunstformen in den kunsthistorischen Kontext. Mainz: Chorus-Verl., 1999 (Zugl.: Düsseldorf, Univ., Diss, 1998).

Weblinks[Bearbeiten]