Marcello Crescenzi (1500–1552)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kardinal Marcello Crescenzi (d.Ä.) (Zeichnung)

Marcello Crescenzi auch Marcello Crescenzio (* 1500 in Rom; † 28. Mai 1552 in Verona) war ein Kardinal der katholischen Kirche.

Crescenzi wurde 1534 Bischof von Marsi. Er war in päpstlichem Auftrag in Mitteleuropa unterwegs, um die Reformation einzudämmen.

Crescenzi wurde am 2. Juni 1542 von Papst Paul III. zum Kardinal kreiert und zum Kardinalpriester der Titelkirche San Marcello ernannt. Von 1546 ab war er auch Administrator des Erzbistums Conza. 1549/50 nahm er am Konklave teil, dass Julius II. wählte.

Papst Julius III. machte ihn zum päpstlichen Legaten bei der 2. Tagungsperiode des Trienter Konzils (1551/52), auf der er tödlich erkrankte.

Aus dem gleichen Geschlecht entstammen die Kardinäle Pier Paolo Crescenzi und Alessandro Crescenzi.

Weblinks[Bearbeiten]