Marcin Oleś

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trio Oles Jörgensmann Oles in Györ (Ungarn), 5. September 2006

Marcin Oleś (* 1973 in Sosnowiec) ist ein polnischer Bassist und Komponist. Marcin Oleś gehört mit seinem Zwillingsbruder Bartlomiej Oleś zu den interessantesten Musikern der jüngeren polnischen Generation.

Biographie[Bearbeiten]

In seiner bisherigen intensiven Musikerlaufbahn spielte er schon von Beginn an mit wichtigen Vertretern der internationalen Free Jazz Szene, wie z.B.: David Murray, Theo Jörgensmann, Ken Vandermark, Erik Friedlander, William Parker, Jean-Luc Cappozzo, Hamid Drake oder Herb Robertson.

Seit 2003 spielt Marcin Oleś in der Gruppe Oles Jörgensmann Oles mit seinem Bruder Bartlomiej und dem deutschen Klarinettisten Theo Jörgensmann. Das Trio hat zwei CDs in Polen veröffentlicht. Die CD Directions wurde vom polnischen Internet-Jazzmagazine Diapazon zum „The Best Album Of the Year 2005“ gewählt. Mittlerweile hat die Band Konzerte in Deutschland, Polen, Frankreich, Österreich, Ungarn, Slowenien und der Ukraine gegeben.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Custom Trio & Andrzej Przybielski: Free Bop (2000)
  • Ole Pieronczyk Oles: Gray Days (2001)
  • Custom Trio: Black Point (2002)
  • Marcin Oles: Ornette on bass solo (2003)
  • Oles Murray Oles: Circles - live in Cracow (2003)
  • Oles Trzaska Oles + Jean-Luc Cappozzo Suite for Trio + (2005)
  • Ken Vandermark feat. Oles-Brother´s: Ideas (2005)
  • Marcin Oles: Walk song mit Chris Speed und Simon Nabatov (2005)
  • Ole Jörgensmann Oles: Directions (2005)
  • Oles Oles: Shadows mit Kenny Werner (2006)
  • Marcin & Bartlomiej Brat Oles Duo: Fenomedia (2011)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Förderpreis für junge Künstler vom Schlesischen Ministerium für Kultur.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marcin Oles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien