Marcio Emerson Passos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Márcio Passos de Albuquerque, auch bekannt als Marcio Emerson Passos, Emerson und "Sheikh" Emerson (* 6. Dezember 1978 in Nova Iguaçu (RJ), Brasilien) ist ein brasilianisch-katarischer Fußballspieler. Zwischen 2009 und 2011 wurde er mit drei verschiedenen Vereinen Meister von Brasilien.

Emerson fing mit 13 Jahren an, bei einem Club aus der Nachbarschaft Fußball zu spielen. Zunächst war Emerson, der sich hochgearbeitet hatte, für den São Paulo FC aktiv. Da der Freund und Fan des Spielers Kaká nicht darauf warten wollte, in die erste Mannschaft zu gelangen, wechselte er nach Japan, um für Consadole Sapporo in der zweiten Liga zu spielen. In der Saison 2000 traf der Stürmer in 34 Spielen 31 mal. Nach der Saison wechselte er zu einem weiteren Zweitligisten, Kawasaki Frontale, wo er seine beeindruckende Bilanz mit 19 Toren in 18 Spielen fortsetzen konnte, so dass er in der Pause der Saison 2001 einen Vertrag bei dem Erstliga-Club Urawa Red Diamonds bekam. Dort spielte er weiter sehr erfolgreich. 2003 gewann er mit Urawa den Ligapokal und wurde er Japans Fußballer des Jahres sowie 2004 Torschützenkönige in der J. League.

Im Sommer 2005 wechselte Emerson nach Katar zu Al-Sadd. 2007 zog er weiter nach Frankreich, wo er sich Stade Rennes anschloss. Zum 1. Januar 2008 ging er zurück zu Al-Sadd und nahm mit dem Verein an der AFC Champions League 2008 teil. Al-Sadd bot ihm an, eingebürgert zu werden, was für andere Berufszweige in Katar normalerweise so gut wie unmöglich ist. Dieses Angebot nahm er an und spielte seitdem drei Mal für die Katarische Fußballnationalmannschaft.

Allerdings gab es am 20. Januar 2006 einen Zwischenfall. Emerson wurde von der brasilianischen Polizei aufgehalten, da er seine Geburtsurkunde gefälscht hatte, um drei Jahre jünger zu erscheinen: „The fake birth certificate, which was used to issue his passport, says he was born on Sept. 6, 1981, but his original shows he was born Dec. 6, 1978.“

Einen weiteren großen Aufreger gab es im April 2008, als man feststellte, dass er schon einmal für die U20-Nationalmannschaft Brasiliens gespielt hatte und somit nicht berechtigt war, ein Spiel für Katar zu bestreiten. Doch er spielte am 26. März 2008 für Katar in der WM-Qualifikation gegen den Irak. Katar gewann 2:0 und das ermöglichte ihnen zuletzt den Einzug in die nächste Qualifikationsrunde. Der Irak schied aus. Die FIFA prüfte die Angelegenheit und entschied, dass der katarische Sportverband unschuldig sei. Man sperrte Emerson für die katarische Nationalmannschaft, das Spielergebnis wurde jedoch aufrechterhalten.[1]

In den Jahren 2009, 2010 und 2011 wurde er mit CR Flamengo, Fluminense FC und SC Corinthians Paulista brasilianischer Fußballmeister und ist damit der einzige Spieler in Brasilien der dreimal in Serie Meister mit drei verschiedenen Vereinen wurde. Bei der Meisterschaft 2010 mit Fluminense erzielte er dabei am letzten Spieltag eine knappe halbe Stunde vor Spielschluss den Treffer zum alles entscheidenden 1:0-Sieg gegen den Guarani FC aus Campinas. Mit Flamengo gewann er zudem die Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro des Jahres 2009.

2012 gewann er mit Corinthians die Copa Libertadores. Nach einem 1:1 im Final-Hinspiel bei CA Boca Juniors in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires erzielte Emerson beim 2:0-Sieg im Rückspiel im heimischen Pacaembu-Stadion in der zweiten Halbzeit beide Treffer.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Worldsoccer.com vom 15. Juli 2008, abgerufen am 10. Januar 2010
Vorgänger Amt Nachfolger
Naohiro Takahara J. League Fußballer des Jahres
2003
Yuji Nakazawa