Marco Berlinghieri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Marco Berlinghieri, auch Marco di Berlinghiero da Lucca oder Marco da Lucca (nachweisbar von 1232 bis 1255 in Lucca), war ein italienischer Maler und Miniaturmaler.

Marco Berlinghieri war ein Sohn des Berlinghiero Berlinghieri, von dem er auch ausgebildet wurde. Er war offensichtlich vorwiegend als Miniaturmaler tätig. Da er in dem Dokument von 1228, in dem sein Vater und seine beiden Brüder Bonaventura und Barone für die Kommune Lucca den Frieden mit Pisa beschworen haben, nicht erwähnt wird, wird angenommen, dass er der jüngste der Brüder war und zu der Zeit noch zu jung war, um die Bürgerrechte zu erhalten.

Nach heutiger Ansicht ist er vermutlich mit dem Marcus Pictor zu identifizieren, der 1240 ein heute in der British Library in London befindliches Missale (Egerton 3606) für das Kloster Fontebuona bei Camaldoli verzierte[1]. 1250 soll er die Dekoration für eine Bibel für den Vorsteher von San Martino bei Lucca gezeichnet haben, die sich noch heute in Lucca befindet. Des Weiteren wird er auch mit jenem Pictor de Luca Marcus identifiziert, der 1255 für eine Ausmalung der Kapelle im Palazzo Del Podestà in Bologna bezahlt worden ist, von der sich nichts erhalten hat. Darüber hinaus wird ihm ein Fresko mit der Darstellung des Bethlehemitischen Kindermodes in San Sepolcro in Bologna zugeschrieben.

Stilistisch steht er seinem Bruder Bonaventura näher, als seinem Vater.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Catalogue of illuminated manuscripts