Marco Bonanomi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marco Bonanomi (* 12. März 1985 in Lecco) ist ein italienischer Rennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

So wie die meisten Motorsportler begann auch Bonanomi seine Karriere 1997 im Kartsport und übte diese Sportart bis 2000 aus. Darauf wechselte der junge Italiener 2001 in den Formel Renault 2.0 Eurocup und nahm an einigen Rennen teil. Im folgenden Jahr startete Bonanomi erneut bei einigen Rennen in dieser Serie, allerdings lag sein Hauptengagement 2002 in der italienischen Formel Renault, die er auf Platz 13 in der Gesamtwertung beendete. 2003 wechselte Bonanomi in die italienische Formel-3-Meisterschaft und wurde als Pilot von Coloni F3 mit einem Rennsieg Vierter in der Gesamtwertung. 2004 wechselte der Nachwuchsrennfahrer in die Formel-3-Euroserie und konnte in dieser Serie nicht an seine guten Leistungen aus den Vorjahren anknüpfen. Allerdings startete Bonanomi bei zwei Rennen der italienischen Formel-3-Meisterschaft, die er beide von der Pole Position startend gewann. 2005 wechselte Bonanomi in der Formel-3-Euroserie zum Prema Powerteam und wurde Zwölfter im Gesamtklassement.

Bonanomi für RC Motorsport fahrend im Donington Park in der 2007 World Series by Renault Saison.

2006 wechselte Bonanomi erneut die Rennserie und ging in der Euroseries 3000 für Fisichella Motor Sport an den Start. Mit sechs Siegen sicherte sich Bonanomi den Vizemeistertitel. Zudem war er bei einigen Rennen der World Series by Renault aktiv. 2007 war Bonanomi hauptsächlich in der World Series by Renault engagiert und wurde 13. in der Gesamtwertung. Außerdem fuhr er eine halbe Saison in der neugegründeten Internationalen Formel Master, die er auf Platz 15 in der Gesamtwertung beendete. 2008 war Bonanomi zunächst für Piquet Sports in der neuen GP2-Asia-Serie aktiv und gewann das letzte Saisonrennen der Saison 2008 in Dubai. In der Gesamtwertung belegte er den zwölften Platz. Danach ging der Italiener in der World Series by Renault für Comtec Racing an den Start und wurde Elfter im Gesamtklassement.

2009 startete Bonanomi erneut in der GP2-Asia-Serie und ersetzte zum dritten Rennwochenende Alex Yoong. An seine Vorjahresleistungen konnte er nicht anknüpfen und blieb punktelos.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Audi Sport North America Audi R18 ultra DeutschlandDeutschland Mike Rockenfeller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Jarvis Rang 3
2014 DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Joest Audi R18 e-tron quattro PortugalPortugal Filipe Albuquerque Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Jarvis Ausfall Unfall

Weblinks[Bearbeiten]