Marco Quotschalla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Marco Quotschalla
Spielerinformationen
Geburtstag 25. Juli 1988
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 184 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1996–1999
1999–2001
2001–2005
2005–2007
Taxofit Fußball Internat Köln
Bayer 04 Leverkusen
1. FC Köln
Alemannia Aachen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2008
2007–2008
2009
2009–2010
2010–2011
2010–2012
2012–2013
2013–
Alemannia Aachen II
Alemannia Aachen
FC Germania Dattenfeld
Bonner SC
FC Schalke 04
FC Schalke 04 II
Wuppertaler SV Borussia
Eintracht Trier
33 0(3)
2 0(0)
9 0(7)
30 0(6)
0 0(0)
45 0(5)
33 0(7)
36 (11)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. März 2014

Marco Quotschalla (* 25. Juli 1988 in Köln) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der Stürmer begann in der Jugend im Taxofit Fußball Internat Köln von Jürgen Glowacz mit dem Fußballspielen. Später wechselte er zu Bayer 04 Leverkusen. 2001 erhielt der damals zwölfjährige Quotschalla einen, für Jugendverhältnisse, hochdotierten Achtjahresvertrag vom 1. FC Köln. Dieser Kontrakt sorgte deutschlandweit für Aufsehen und schwere Kritik.[1]

Schnell wurde es ruhig um das Ausnahmetalent. Zwei schwere Verletzungen warfen den jungen Stürmer stark zurück. Dies mündete darin, dass er in der U17 unter dem damaligen Trainer Thomas Schuhmacher auf der Bank saß, bevor ihn 2005 Frank Schaefer, der damalige Kölner Trainer der U19, vollständig aussortierte.[2]

Von 2005 bis 2008 stand Quotschalla bei Alemannia Aachen unter Vertrag und konnte abseits von medialem Interesse wieder Fuß fassen. Im Winter 2007 nahm Quotschalla als Spieler der U19 mit dem Profikader an diversen Hallenturnieren teil, durfte anschließend unter dem damaligen Trainer Michael Frontzeck am Wintertrainingslager der Profis teilnehmen und rückte wegen Personalsorgen in der Offensive in den Profikader auf. Sein Bundesliga-Debüt gab er am 30. Januar 2007 gegen den FC Schalke 04, als er in der 79. Minute für Cristian Fiél eingewechselt wurde; er kam aber nur noch zu einem weiteren Kurzeinsatz. In der Saison 2007/08 wurde Quotschalla in der U23 der Alemannia eingesetzt. Ihm gelang es hier nicht, an das Formhoch von Ende 2006 bzw. Anfang 2007 anzuknüpfen. Er kam in der Hinrunde 2008/09 auf 11 Einsätze und einen Torerfolg.[3]

In der Winterpause 2008/09 wechselte er in die NRW-Liga zum FC Germania Dattenfeld[4] und zur Folgesaison zum soeben aufgestiegenen Ligakonkurrenten Bonner SC. Nachdem dem Bonner SC die Lizenz für die Saison 2010/11 verweigert worden war, schloss sich Quotschalla der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 an. Dort nahm er auch am Training der 1. Mannschaft teil und wurde während des DFB-Pokal Spiels von Schalke 04 gegen den VfR Aalen am 16. August 2010 zum ersten Mal in einem Pflichtspiel bei den Profis eingewechselt.

Im Januar 2012 wechselte Marco Quotschalla zum Regionalligisten Wuppertaler SV Borussia. Nach zwölf Monaten beim WSV löste der Stürmer im Januar 2013 seinen Vertrag auf und wechselte in die Regionalliga Südwest zu Eintracht Trier.[5]

Titel[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ärger am Rhein: Streit um einen Zwölfjährigen, Spiegel Online
  2. Auf der sicheren Seite, Kölner Stadtanzeiger
  3. Alemannia Aachen II - Spielstatistik der Saison 2008/09
  4. Reviersport: Dattenfeld: Quotschalla wurde verpflichtet, 7. Januar 2009
  5. Reviersport: Quotschalla weg. "Entscheidung ist mir einfach gefallen"