Marco Rizzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Rizzo (rechts) mit dem ehemalige Präsident Ciampi

Marco Rizzo (* 12. Oktober 1959 in Turin) ist ein italienischer und kommunistischer Politiker.

Leben und Politik[Bearbeiten]

Marco Rizzo absolvierte das Studium der Politischen Wissenschaften und arbeitet als Journalist und Publizist.

Er war bis 1998 Mitglied der Partito della Rifondazione Comunista (PRC) und von 1998 bis 2009 Mitglied der Partito dei Comunisti Italiani (PdCI). Für die PdCI gehörte er innerhalb der 6. Wahlperiode dem Europäischen Parlament an. In dieser Zeit war er dort mit seiner Partei ein Teil der Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke. Für seine Fraktion war er vom 22. Juli 2004 bis zum 13. Juli 2009 Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. Zudem übernahm er den stellvertretenden Vorsitz vom 21. September 2004 bis zum 13. März 2007 in der Delegation für die Beziehungen zu den Ländern Mittelamerikas.

Im Juli 2009 trennten sich die Wege von Rizzo und der PdCI und er kündigte den Versuch an eine Bewegung der „Kommunistischen Menschen“ (nasce Comunisti-Sinistra popolare) zu initiieren.

Weblinks[Bearbeiten]