Marcus Belgrave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcus Belgrave (* 12. Juni 1936 in Chester, Pennsylvania) ist ein Trompeter des Modern Jazz.

Der in Detroit lebende Belgrave spielte mit 18 Jahren bei Ray Charles. Später hat er mit Max Roach, Charles Mingus, Ella Fitzgerald, Bud Powell, Tony Bennett, Sammy Davis Jr., Dizzy Gillespie und John Sinclair gearbeitet. Seit 1988 ist er festes Mitglied in Wynton MarsalisLincoln Jazz Orchestra. Er ist auf zahlreichen Jazzalben zu hören, außerdem ist er Inspiration und Förderer von Musikern der jüngeren Generation wie etwa Kenny Garrett, Regina Carter, James Carter, Geri Allen, Bob Hurst und Carlos McKinney. Er war an Aufnahmen von Charles Mingus, Gunther Schuller, George Gruntz, Geri Allen, Carl Craig, Cecil Payne und David Murray beteiligt, hat aber auch als Studiomusiker für Motown Records, Blue Note Records oder Tribe gearbeitet.

Belgrave, der mit der Sängerin Joan Bow Belgrave verheiratet ist, lehrt beim Stanford Jazz Workshop und ist derzeit (2008) Gastprofessor am Oberlin Conservatory.

Marcus Belgrave wurde zum Kresge Eminent Artist des Jahres 2009 ernannt, eine Ehrung, die von einem Preisgeld in Höhe von 50.000 US-Dollar begleitet wird; mit dem Preis wird sowohl seine künstlerische Lebensleistung ausgezeichnet wie auch seine Aktivitäten als Lehrer.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Lexigraphischer Eintrag[Bearbeiten]

  • Richard Cook's Jazz Encyclopedia. London 2006

Weblinks[Bearbeiten]