Marcus Iunius Silanus (Konsul 46)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcus Iunius Silanus (* 14[1]; † 54 in Achaea) war ein römischer Politiker des 1. Jahrhunderts n. Chr.

Marcus Iunius Silanus war der Sohn des Konsuls des Jahres 19, Marcus Iunius Silanus Torquatus, und der Aemilia Lepida. Seine Geschwister waren

Als Ururenkel des Augustus gehörte er zu den angesehensten Männern des römischen Reichs.

Wegen seiner Tatenlosigkeit wurde er von Caligula „das goldene Schaf“ genannt.[4] Im Jahr 40 und zwischen den Jahren 43 und 54 ist er als Arvalbruder genannt.[5]

Unter Claudius erlangte er 46 den ganzjährigen Konsulat, den er zunächst (Jan.−Feb.) zusammen mit Decimus Valerius Asiaticus ausübte, dann mit den Suffektkonsuln Camerinus Antistius Vetus (1.-14. März), Quintus Sulpicius Camerinus (15. März−Juni), Decimus Laelius Balbus (1. Juli−Aug./Sept.) und zuletzt mit Gaius Terentius Tullius Geminus (Sept./Okt.−Dez.).

Im Jahr 54 war M. Iunius Silanus Prokonsul der Provinz Asia. Noch im selben Jahr war er „der erste unter Nero durch Agrippinas List Ermordete“.[6] Publius Celer(ius) und Helius vergifteten ihn, weil er ein Abkömmling des Augustus und zudem Nero charakterlich weit überlegen war und weil Agrippina wohl seine Rache für die Ermordung des Bruders Lucius fürchtete.[7]

Marcus Iunius Silanus hinterließ einen Sohn, Lucius Iunius Silanus Torquatus, der bei seiner Tante Iunia Lepida aufwuchs.

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Plinius nat. hist. 7, 58: Divus Augustus in reliqua exemplorum raritate neptis suae nepotem vidit genitum quo excessit anno, M. Silanum, qui, cum Asiam obtineret post consulatum Neronis principis successione, veneno eius interemptus est
  2. Die Bruderschaft wird bezeugt in der Inschrift CIL 6, 37162
  3. Die PIR nannte im Jahr 1966 Iunia Lepida (PIR² I 861) und vermutete, dass Iunia Silana (PIR² I 864) eine Tochter des M. Iunius Silanus C.f., cos. suff. 15 (PIR² I 832) sein könnte, also eine Schwester der Iunia Claudilla (PIR² 857). Nach dem Kl. Pauly Bd. 2 (1979) Sp. 1561 ist Iunia Silana jedoch eine Tochter von M. Iunius Silanus, cos. 19, dem Vater des M. Iunius Silanus cos. 46.
  4. Tacitus, Annalen 13,1. Nach Cassius Dio (59) war "das goldene Schaf" nicht der Konsul des Jahres 46, sondern der gleichnamige Marcus Silanus, der Schwiegervater des Caligula, den seine Tochter Iunia Claudilla im Jahr 33 geheiratet hatte, aber hier scheint eine Verwechslung vorzuliegen. Bei Tacitus ist M. Silanus der Bruder des wegen Ehebruchs mit Agrippina verurteilten L. Silanus, der am 1. Januar 49 Selbstmord beging.
  5. CIL 6, 32347; CIL 6, 2032; CIL 6, 2053
  6. Tacitus, Annalen 13,1.
  7. So Cassius Dio 61, 6.