MareNostrum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MareNostrum

MareNostrum (lat. Mare Nostrum „unser Meer“ war die römische Bezeichnung des Mittelmeeres) ist ein Supercomputer an der Universitat Politècnica de Catalunya in Barcelona. MareNostrum stand im Juni 2012 auf dem 465. Platz der internationalen Vergleichsliste für Supercomputer, TOP500.

MareNostrum verwendet mit 2,3 GHz arbeitende IBM PowerPC-970MP-Prozessoren in einer Cluster-Architektur unter dem SUSE Linux Enterprise Server 9. Er verfügt aktuell über einen Arbeitsspeicher von 20,4 Terabyte und hat Zugriff auf einen Plattenspeicher von 370 Terabyte.[1] Als Verbindungsnetzwerk kommt Myrinet zum Einsatz.[2]

Der Supercomputer ist für Forschung in den Bereichen Biowissenschaften, Meteorologie, und Umweltwissenschaften vorgesehen und für kommerzielle Anwendungen in den Bereichen Pharmazeutik, Automobil und Aeronautik.

Bei Inbetriebnahme im November 2004 erreichte er eine Dauerrechenleistung von 20 Teraflops bei Nutzung von 3.564 Prozessoren und kam damit auf Platz 4 der TOP500. Am 13. April 2005 wurde der Computer zum ersten Mal mit seiner vollen Rechenleistung von 27 Teraflops hochgefahren. In dieser neuen Konfiguration erreichte er mit insgesamt 4.812 Prozessoren Platz fünf der Ausgabe Juni 2005 der Vergleichsliste. Nach einer Umrüstung auf Dual-Core-Prozessoren verfügt MareNostrum momentan über 10.240 Kerne und erreicht in der Liste vom November 2008 mit einer Leistung von 63,8 TFLOPS als Spaniens schnellstes System den 40. Platz.[3] Im Juni 2012 belegte es den 465. Platz.[4]

Die komplette Installation wurde in eine alte Kapelle gebaut und wird von 5 m hohen Glaswänden umgeben.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Technische Daten: Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMareNostrum. System Architecture (englisch). Abgerufen am 5. August 2012.
  2. MareNostrum. System Architecture. Myrinet Racks.
  3. TOP500 List – November 2007 (1–100)
  4. MareNostrum - BladeCenter JS21 Cluster, PPC 970, 2.3 GHz, Myrinet