Marek Posmyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Marek Posmyk Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. September 1978
Geburtsort Jihlava, Tschechoslowakei
Größe 196 cm
Gewicht 104 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #29
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1996, 2. Runde, 36. Position
Toronto Maple Leafs
Spielerkarriere
1995–1997 HC Dukla Jihlava
1997–1998 Sarnia Sting
1998–2000 St. John’s Maple Leafs
2000 Tampa Bay Lightning
2000–2001 Detroit Vipers
2001–2002 HC Zlín
2002–2003 HC Slavia Prag
2003 HC Plzeň
2003–2004 Nürnberg Ice Tigers
2004–2005 EHC Linz
2005–2007 HC České Budějovice
2007–2008 HC Pardubice
2008 HC Plzeň
2008–2009 BK Mladá Boleslav
2009–2010 KLH Chomutov
2010–2011 Lausitzer Füchse
SG Cortina
2011–2012 HC Kladno
seit 2012 HC Litvínov

Marek Posmyk (* 15. September 1978 in Jihlava, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit April 2012 beim HC Litvínov aus der tschechischen Extraliga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Marek Posmyk begann seine Karriere 1995 beim HC Dukla Jihlava, für den er in seinen ersten beiden Spielzeiten bei den Senioren insgesamt 42 Spiele in der Extraliga absolvierte. Gegen Ende der Saison 1996/97 wechselte er nach Übersee und bestritt in der laufenden Saison noch zwei Spiele mit den St. John’s Maple Leafs in der American Hockey League. Die darauffolgende Saison begann der Tscheche bei Sarnia Sting aus der Ontario Hockey League, ehe er noch im selben Winter zu den St. John’s Maple Leafs zurückkehrte, wo er schließlich zwei weitere Saison verweilte. Zur Jahrhundertwende debütierte Marek Posmyk in der National Hockey League. Dort stand er für die Tampa Bay Lightning für 18 Match auf dem Eis, in denen er drei Scorerpunkte erreichte (ein Tor und zwei Torvorbereitungen). In der Spielzeit 2000/01 verteidigte er sowohl erneut für die Detroit Vipers als auch ein Spiel für die Tampa Bay Lightning.

2001 folgte die Rückkehr nach Europa, wo er in den folgenden neun Jahren bis auf zwei Abstecher in Nürnberg und Linz quasi ausschließlich bei tschechischen Erstligisten engagiert war. Zlín, Slavia Prag, Plzeň, České Budějovice, Pardubice und Mladá Boleslav waren nach seiner Rückkehr die Stationen in der höchsten Liga seines Landes. In der Saison 2009/10 schnürte er für den KLH Chomutov die Schlittschuhe. 2003 feierte der Defensiv-Spezialist, nachdem er eine Playoff-Serie mit sieben Scorerpunkten absolvierte, mit dem HC Slavia Prag den Meistertitel. Insgesamt brachte er es in seiner Heimatliga auf etwa 80 Scorerpunkte.

Im Sommer 2010 verließ Posmyk zum dritten Mal seine tschechische Heimat und spielte zunächst bei den Lausitzer Füchse aus der 2. Eishockey-Bundesliga, ehe er nach Ablauf seines Probevertrages Anfang November 2010 nach Italien in die Serie A1 wechselte.[1] Bei der SG Cortina brachte er zusammen mit seinem Landsmann Daniel Branda neuen Wind ins Team und wurde noch im Monat seiner Verpflichtung zum „Verteidiger des Monats“ gekürt.[2] Schlussendlich verpasste er mit Cortina aber knapp die Playoff-Teilnahme. Es folgte der Wechsel zum Ligakonkurrenten HC Pustertal[3], bei dem er jedoch noch vor Saisonbeginn aufgrund mangelnder Leistungen freigestellt wurde. Erst im Dezember 2011 fand er mit dem HC Kladno einen neuen Arbeitgeber, für den er 16 Extraliga-Partien absolvierte. Ende April 2012 wurde er für die Saison 2012/13 vom HC Litvínov verpflichtet.

International[Bearbeiten]

Marek Posmyk kam bei der U18-Junioren-Europameisterschaft 1996 und Junioren-Weltmeisterschaft 1997 zum Einsatz.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. lihg.it, Rinforzo in arrivo per il Cortina, abgerufen am 13. Mai 2011.
  2. lihg.it, Player of the month Novembre 2010, abgerufen am 13. Mai 2011.
  3. hcpustertal.com, Marek Posmyk erster Neuzugang, abgerufen am 23. Mai 2011.

Weblinks[Bearbeiten]