Marek Wolf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entdeckte Asteroiden: 17
(8229) Kozelský1 28. Dezember 1996
(10390) Lenka2 27. August 1997
(10395) Jirkahorn2 23. September 1997
(13390) Bouška2 18. März 1999
24858 Diethelm2 21. Januar 1996
26973 Lala2 29. September 1997
(27962) 1997 SY12 23. September 1997
(27963) 1997 ST22 25. September 1997
(29455) 1997 SX12 23. September 1997
(33040) Pavelmayer 28. September 1997
(36174) 1999 SW21 23. September 1999
(38271) 1999 RW352 12. September 1999
(40444) Palacky2 12. September 1999
(55933) 1998 FD731 30. März 1998
(155432) 1997 SS21 25. September 1997
(157825) 1997 RE81 12. September 1997
(193870) 2001 QF1541 29. August 2001
1 zusammen mit Lenka Šarounová
2 zusammen mit Petr Pravec

Marek Wolf (* 30. Juni 1957[1]) ist ein tschechischer Astronom.

Leistungen[Bearbeiten]

Wolf leitet das astronomische Institut der Karls-Universität Prag („Astronomický ústav, Univerzita Karlova v Praze“).[2] Zwischen 1996 und 2001 entdeckte er zusammen mit Kollegen insgesamt 17 Asteroiden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Katalogeintrag der Tschechischen Nationalbibliothek
  2. Dokument der Karls-Universität, abgerufen am 18. Juni 2011.
  3. Harvard-Liste der Kleinplaneten-Entdecker

Weblinks[Bearbeiten]