Mareuil-le-Port

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mareuil-le-Port
Mareuil-le-Port (Frankreich)
Mareuil-le-Port
Region Champagne-Ardenne
Département Marne
Arrondissement Épernay
Kanton Dormans
Gemeindeverband Communauté de communes des Coteaux de la Marne.
Koordinaten 49° 5′ N, 3° 45′ O49.08253.744722222222275Koordinaten: 49° 5′ N, 3° 45′ O
Höhe 63–224 m
Fläche 8,96 km²
Einwohner 1.192 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 133 Einw./km²
Postleitzahl 51700
INSEE-Code

Mareuil-le-Port ist eine französische Gemeinde mit 1192 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Marne in der Region Champagne-Ardenne.

Geografie[Bearbeiten]

Mareuil-le-Port liegt im Marne-Tal 20 km westlich von Épernay, dem Sitz der Unterpräfektur. Die Verbandsgemeinde besteht aus den drei Ortschaften Mareuil-le-Port, Port-à-Binson und Cerseuil.

Geschichte[Bearbeiten]

Archäologische Funde belegen eine jungsteinzeitliche Besiedelung der Gegend. Auf dem Gebiet der Ortschaft Port-à-Binson befand sich eine römische Wohnsiedlung.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Mareuil-le-Port blieb in den vergangenen 40 Jahren bei leichten Schwankungen weitgehend konstant, blieb dabei aber im Schnitt hinter der gesamtfranzösischen Entwicklung zurück. Bei einem geringfügigen Geburtenüberschuss beruhen die Schwankungen im Wesentlichen auf Zuzug und Abwanderung.

Bevölkerungsentwicklung in Mareuil-le-Port
Jahr Einwohner

1962 [1] 1245
1968 1386
1975 1403
1982 1327
1990 1392
1999 1317
2005 [2] 1316

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die als Monument historique eingestufte Kirche von Mareuil stammt aus dem 12. bis 17. Jahrhundert. Der Turm und das Westportal wurden in 12. Jahrhundert errichtet. Das romanische Kirchenschiff wurde im 16. Jahrhundert erneuert. Das Querschiff und der Kopfbau sind im Renaissancestil gehalten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist vom Champagner-Anbau geprägt.

Partnerschaft[Bearbeiten]

Mareuil-le-Port hat seit 1984 eine Städtepartnerschaft mit der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Zornheim.

Töchter und Söhne der Gemeinde[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. INSEE: Bevölkerungsentwicklung von Mareuil-le-Port 1962-1999
  2. INSEE: Ergebnisse der Erhebungen 2004, 2005 und 2006