Margaret Drummond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lady Margaret Drummond (* um 1340; † 31. Januar 1375 in Holyrood Abbey) war von 1364 bis 1371 Königin von Schottland.

Biographie[Bearbeiten]

Margaret war die jüngste Tochter von Sir Malcolm Drummond († 1346) und seiner Frau Lady Margaret Graham. Während ihrer Ehe mit Sir John Logie († 1363) wurde sie die Mätresse des schottischen König David II. (1324–1371). Nach dem Tod seiner ersten Frau, Prinzessin Johanna von England (1321–1362), heiratete er 1364 Lady Margaret. Nach siebenjähriger kinderloser Ehe beabsichtigte ihr Mann, unterstützt vom Adel, sich scheiden zu lassen um seine Geliebte Lady Agnes Dunbar zu heiraten. Doch so weit kam es nicht, denn der König starb am 22. Februar 1371 auf Edinburgh Castle. Nachfolger wurde dessen Neffe und Begründer des Königshaus Stuart in Schottland, König Robert II. Königin Margarete zog sich in der Abtei Holyrood Abbey zurück, wo sie am 31. Januar 1375 starb und bestattet wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  • Weir, Alison: Britain's Royal Families; The complete genealogy. Vintage Books, 2002, ISBN 978-0-099-53973-5
  • Hermann Schreiber: Die Stuarts. Genie und Unstern einer königlichen Familie. Bechtermünz Verlag GmbH (1995)

Weblink[Bearbeiten]

Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Johanna von England Queen Consort von Schottland
1364–1371
Euphemia de Ross