Margot Benacerraf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Margot Benacerraf (* 14. August 1926 in Caracas, Venezuela) ist eine französisch-venezolanische Filmregisseurin.

Leben[Bearbeiten]

Benacerraf studierte in Paris Film- und Theaterwissenschaften. Sie wurde vom italienischen Neorealismus beeinflusst. In diesem Stil ist auch ihr Hauptwerk Araya (1959) gedreht. Araya schildert das Leben der Salinenarbeiter auf der venezolanischen Halbinsel Araya. Der Film gewann auch den Kritikerpreis bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 1959. Damit war Araya der erste lateinamerikanische Film überhaupt, der einen internationalen Filmpreis erringen konnte.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1952: Reveron
  • 1959: Araya

Sonstiges[Bearbeiten]

Die französische Dokumentarfernsehserie Thalassa (Thalassa Fr. 3) widmete Margot Benacerraf in der Sendung vom 23. Februar 2007 einen Filmbeitrag (Venezuela : qui se souvient d’ « Araya » siehe Quellen). Dabei wurde vor allem der Film Araya gewürdigt.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]