Margraten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Margraten
Flagge des Ortes Margraten
Flagge
Wappen des Ortes Margraten
Wappen
Provinz Limburg
Gemeinde Eijsden-Margraten
Fläche
 – Land
 – Wasser
57,70 km²
57,70 km²
0 km²
Einwohner 13.370 (31. Dezember 2010)
Koordinaten 50° 49′ N, 5° 49′ O50.82255.8202777777778Koordinaten: 50° 49′ N, 5° 49′ O
Vorwahl 043
Postleitzahlen 6251-6252, 6255, 6260-6262, 6265, 6267-6269, 6307
Website www.margraten.nl
Lage von Margraten in den Niederlanden

Margraten ( anhören?/i) ist eine ehemalige Gemeinde in der niederländischen Provinz Limburg. Zum 1. Januar 2011 wurden Margraten und Eijsden zur Gemeinde Eijsden-Margraten zusammengeschlossen.

Ortsteile[Bearbeiten]

  • Banholt
  • Bemelen
  • Cadier en Keer
  • Eckelrade
  • Margraten (Sitz der Gemeindeverwaltung)
  • Mheer
  • Noorbeek
  • Scheulder
  • Sint Geertruid

Zudem gibt es noch 13 kleinere inoffizielle Ortsteile.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Margraten liegt im äußersten Süden von Limburg. Es grenzt im Westen an die Stadt Maastricht, im Norden an Valkenburg aan de Geul, im Osten an Gulpen-Wittem, im Süden an Voeren in Belgien und im Süd-Westen an Eijsden.

Die Landstraßen Maastricht-Valkenburg und Maastricht−VaalsAachen (N278) verlaufen durch diese Gemeinde.

Landwirtschaft, Obstbau, Obstbaumzucht und Tourismus sind die Haupterwerbszweige in der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits um 3150 v. Chr. wurde hier in einer Grube Feuerstein gewonnen. Die Region an der Heerstraße MaastrichtAachen war in römischer Zeit von Bauern besiedelt. Die meisten Dörfer, die es hier heute gibt, entstanden im Mittelalter. Ein Teil dieses Gebietes wurde 1075 von einem Kölner Kloster erworben. Der Urkunde nach hieß dieses Kloster Sancta Maria ad gradus. Daher stammt der Name Margraten. Die Gemeinde gehört erst seit 1839 zu den Niederlanden. Im Zweiten Weltkrieg war Margraten eine der ersten Gemeinden der Niederlande, die von den Alliierten befreit wurden: Am 13. September 1944 eroberte es die amerikanische 1. Armee. Am 10. November 1944 wurde ein Teil der Gemeinde als einziger Ehrenfriedhof der Streitkräfte der USA in den Niederlanden ausgewiesen. Zur Zeit liegen die sterblichen Überreste von etwa 8.800 Gefallenen auf der 26 Hektar großen Anlage. 2005 hat der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, George W. Bush, den Ehrenfriedhof besucht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

US-Ehrenfriedhof
  • US-Ehrenfriedhof: siehe auch die Webseite der Gemeinde
  • In Cadier en Keer befindet sich in einem ehemaligen Kloster ein ethnographisches Museum über Westafrika. Es heißt Afrika Centrum und zeigt viele Ahnenbilder und andere Kunstgegenstände aus der westlichen Hälfte von Afrika südlich der Sahara.
  • Das sehr malerisch gelegene Touristendorf Noorbeek.
  • Die Obstbaumblüte im April.
  • Der kleine Wald „Savelsbos“ mit einer besonderen Pflanzenwelt und den Überbleibseln der vorgeschichtlichen Feuersteingrube.
  • Die hügelige, abwechslungsreiche Landschaft zieht viele Touristen an, darunter auch viele Radsportinteressierte. Das jährliche Radprofi-Straßenrennen Amstel Gold Race führt durch die Gemeinde.
  • Viele Dörfer haben restaurierte alte Kirchen, Kapellen und Wegkreuze.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Margraten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]