Marguerite Bay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marguerite Bay
Marguerite-Bucht
Blick von der Adelaide-Insel auf die Marguerite Bay. Im Vordergrund die Rothera-Station.

Blick von der Adelaide-Insel auf die Marguerite Bay. Im Vordergrund die Rothera-Station.

Gewässer Bellingshausensee (Südlicher Ozean)
Landmasse Antarktika
Geographische Lage 68° 30′ S, 68° 30′ W-68.5-68.5Koordinaten: 68° 30′ S, 68° 30′ W
Marguerite Bay (Antarktis)
Marguerite Bay
Breite ca. 240 km
Tiefe ca. 125 km
Inseln Faure-Inseln, Bugge-Inseln

Marguerite Bay ist eine rund 200 km lange Einbuchtung der Südwestküste der Antarktischen Halbinsel. Sie wird im Norden von der Adelaide-Insel und im Süden von der Alexander-I.-Insel eingegrenzt; westlich liegt das antarktische Festland (die Fallières-Küste von Grahamland). Die Rothera-Station auf der Adelaide-Insel liegt an der Marguerite Bay.

Marguerite Bay wurde im Rahmen einer französischen Antarktisexpedition (1908–1910) unter der Leitung von Jean-Baptiste Charcot entdeckt und nach dessen zweiter Ehefrau Marguerite Cléry (1874–1960) benannt.

Weblinks[Bearbeiten]