Maria-Luise von Hannover-Cumberland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Belegfreier Artikel --Nimro (Diskussion) 10:41, 28. Okt. 2014 (CET)
Maria-Luise von Hannover-Cumberland
Maria-Luise von Hannover-Cumberland

Maria-Luise von Hannover und Cumberland, Königliche Prinzessin von Großbritannien und Irland, Herzogin zu Braunschweig und Lüneburg (vollständiger Name Marie Louise Victoria Caroline Amalie Alexandra Augusta Friederike; * 11. Oktober 1879 in Gmunden, Österreich; † 31. Januar 1948 in der Reichsabtei Salem) war die Ehefrau des Prinzen Maximilian von Baden.

Das Prinzenpaar von Baden mit seinen beiden Kinder, 1914.
Das Prinzenpaar von Baden mit seinen beiden Kinder, 1914.

Leben[Bearbeiten]

Maria-Luise war die älteste Tochter von Kronprinz Ernst August von Hannover und Cumberland (1845–1923) und seiner Gemahlin Prinzessin Thyra von Dänemark (1853–1933), jüngste Tochter von König Christian IX. und dessen Ehefrau Louise von Hessen-Kassel.

Sie heiratete am 10. Juli 1900 in Gmunden (Österreich) den Prinzen Maximilian von Baden (1867–1929), Sohn des preußischen Generals und jüngeren Bruders Großherzogs Friedrich I., Prinz Wilhelm von Baden (1829–1897) und dessen Gemahlin Herzogin Maria von Leuchtenberg. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor:

  • Marie Alexandra Thyra Viktoria Luise Carola Hilda (1902–1944 bei einem Luftangriff)
∞ 1924 Wolfgang Prinz von Hessen
  • Berthold Friedrich Wilhelm Ernst August Heinrich Karl (1906–1963)
∞ 1931 Theodora Prinzessin von Griechenland und Dänemark
Sie starb Ende Januar 1948 im Alter von 68 Jahren.

Weblinks[Bearbeiten]