Maria Anna von Savoyen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaiserin Maria Anna von Österreich

Maria Anna Carolina Pia, Prinzessin von Savoyen (* 19. September 1803 in Rom; † 4. Mai 1884 in Prag) war Kaiserin von Österreich.

Leben[Bearbeiten]

Sie war eine Tochter von Maria Theresia von Österreich-Este und Viktor Emanuel I.

1831 heiratete sie (per Prokuration) ihren Cousin 2. Grades Erzherzog Ferdinand von Österreich. Durch seine Thronbesteigung als Kaiser Ferdinand I. 1835 wurde sie Kaiserin von Österreich, ein Jahr später folgte in Prag die Krönung zur Königin von Böhmen. Obwohl sie nie deutsch lernte, war sie in ihrer neuen Heimat sehr beliebt. Jährlich am 26. Juli gab es anlässlich ihrer Namensfeier ein Fest. 1848 dankte Ferdinand I. ab, und das Ehepaar zog sich fortan von Wien nach Prag und nach Böhmen zurück.

Joseph Lanner und Johann Strauß Vater und Sohn widmeten der Kaiserin eigene Stücke, am bekanntesten die Annen-Polka, welche am 24. Juli 1852 im Wiener Prater uraufgeführt wurde. Im Jahr 1862 wurde in Wien Alsergrund (9. Bezirk) die Mariannengasse nach ihr benannt. In Graz trägt die Annenstraße ihren Namen.

Nach ihrem Tod 1884 wurde Maria Anna (wie schon ihr bereits 1875 verstorbener Ehemann) in der Kapuzinergruft in Wien beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maria Anna von Savoyen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Karoline Auguste von Bayern Kaiserin von Österreich
1835–1848
Elisabeth in Bayern