Maria Eichhorn (Künstlerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Eichhorn (* 19. November 1962 in Bamberg) ist eine deutsche Künstlerin. Sie lebt in Berlin.

Maria Eichhorn studierte von 1984 bis 1990 an der Hochschule der Künste in Berlin bei Karl Horst Hödicke. Maria Eichhorns konzeptuelle und institutionskritische Arbeiten thematisieren zentrale Fragestellungen der Kunstproduktion, das Verhältnis von Kunstwerk und RezipientIn ebenso wie Fragen nach der Autonomie des Kunstwerks und nach Wertschöpfungsprozessen. Ihre Projekte verfolgen gesellschaftsrelevante und politische Inhalte und verwenden eine reduzierte ästhetische Sprache. 2002 nahm sie an der Documenta 11 in Kassel teil.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 2014 Maria Eichhorn., Kunsthaus, Bregenz
  • 2010 Play Van Abbe - Part 1: The Game and the Players. Van Abbemuseum, Eindhoven
  • 2008 Vides, Une rétrospective, Centre Pompidou, Musée National d´Art Moderne, Paris
  • 2008 The Art of Participation: 1950 to Now, San Francisco Museum of Modern Art, San Francisco
  • 2008 Farewell to Postcolonialism, The Third Guangzhou Triennial, Guangzhou
  • 2008 Dispersion, Institute of Contemporary Arts, London
  • 2008 Dekonstruktionen des Künstlermythos, Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart, Berlin
  • 2007 Maria Eichhorn - Die Anteilscheine der Kunsthalle Bern/Shares at the Kunsthalle Bern. Kunstmuseum Bern
  • 1995 4. Biennale Istanbul
  • 1990 Ceterum Censeo. Künstlerhaus Bethanien, Berlin
  • 1990 Berlin März 1990, Kunstverein Braunschweig
  • 1990 So oder so, Künstlerhaus Bethanien, Berlin

Literatur[Bearbeiten]

Maria Eichhorn, Abbildungen, Texte, Interviews, Maria Eichhorn 1989 – 1996, Kunstraum München, Silke Schreiber Verlag, München 1996

Maria Eichhorn, Arbeit / Freizeit, Generali Foundation, Wien 1997

Maria Eichhorn, „The Artists Reserved Rights Transfer and Sale Agreement“ von Seth Siegelaub und Bob Projansky, Salzburger Kunstverein, Salzburg 1998

Maria Eichhorn, Curtain (Denim) / Lectures by Yuko Fujita, Mika Obayashi, Center of Contemporary Art, Kitakyushu 1999

Maria Eichhorn, Das Geld der Kunsthalle Bern / Money at the Kunsthalle Bern, 2 Bände, Kunsthalle Bern, Bern 2001/2002

Maria Eichhorn, Maria Eichhorn Aktiengesellschaft / Maria Eichhorn Public Limited Company, Documenta11, Kassel, Silke Schreiber Verlag, München 2002

Maria Eichhorn, 1. Mai Film Medien Stadt / May Day Film Media City, Portikus, Frankfurt am Main 2003

Maria Eichhorn, Restitutionspolitik / Politics of Restitution, Lenbachhaus München, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2004

Maria Eichhorn, Bibliothek Biblioteca, Silke Schreiber Verlag, München 2004

Maria Eichhorn, CAMPUS, Politische Mündigkeit, Political Responsibility, Emancipazione Politica, Freie Universität Bozen, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2005

Alexander Alberro, Specters of Provenance: National Loans, the Königsplatz, and Maria Eichhorn’s “Politics of Restitution”, in: Grey Room 16, Winter 2005, The MIT Press, Cambridge, Massachusetts, pp. 64- 81.

Maria Eichhorn, [no title, no year], CorkCaucus, National Sculpture Factory, Cork, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2006

Maria Eichhorn, On the Avertissement: Interview with Daniel Buren (1998), in: John C. Welchman (ed.), Institutional Critique and After, Zürich 2006

Elizabeth Ferrell, The Lack of Interest in Maria Eichhorn’s Work, in: Alexander Alberro, Sabeth Buchmann (eds.) Art After Conceptual Art, Cambridge, Mass. London 2006; Elizabeth Ferrell, Die fehlende Gewinnbeteiligung in Maria Eichhorn’s Arbeiten, in: Alexander Alberro, Sabeth Buchmann (eds.) Art After Conceptual Art, Wien 2006

Maria Eichhorn, Joint Account No. 1711601, Bank of Fukuoka, Yahata Branch 411, in: Gavin Everall (ed.) Make Everything New, A Project on Communism, London 2006

Nora M. Alter, « Maria Eichhorn’s Projections / Les Projections de Maria Eichhorn », in: Maria Eichhorn. Film, vidéo, œuvre sonore, Montreal 2006

John Miller, Reden kostet nichts? Über Künstlerinterviews zwischen Legitimation und Reflektion, S.71-81, Talk is cheap? On artists interviews between legitimation and reflection, pp.148-153, in: Texte zur Kunst, September 2007, Heft 67

Maria Eichhorn, Maria Eichhorn Aktiengesellschaft, Van Abbemuseum, Eindhoven, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2007

Maria Eichhorn, von 12,37 bis 36,08 = 24,94 von 100 %, steirischer herbst, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2007

Maria Eichhorn / John Miller, Between Artists series, A.R.T. Press, New York, 2008

Maria Eichhorn, The Artist’s Contract. Interviews with Carl Andre, Daniel Buren, Paula Cooper, Hans Haacke, Jenny Holzer, Adrian Piper, Robert Projansky, Robert Ryman, Seth Siegelaub, John Weber, Lawrence Weiner, Jackie Winsor, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, 2009

Weblinks[Bearbeiten]