Maria Heimsuchung (München)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordfassade

Maria Heimsuchung ist eine katholische Pfarrkirche in München.

Die Kirche wurde 1933 bis 1934 im romanisierenden Stil von Oswald Bieber und Regierungsbaumeister Wilhelm Hollweck in der Westendstraße im Münchner Westend erbaut. Der Neubau wurde durch das starke Wachstum der Mutterpfarrei St. Rupert notwendig. Der Grundstein wurde am 1. Oktober 1933 gelegt, die Kirche wurde am 28. Oktober 1934 von Kardinal Faulhaber geweiht. Auf dem Relief über dem Portal der Kirche ist die namensgebende Heimsuchung Marias bei Elisabeth dargestellt. Ebenso stehen die Apostelfürsten Petrus und Paulus mit ihren Attributen Schlüssel, Tiara und Schwert in Stein gehauen an der Fassade.

In den 1950er Jahren wurde zudem noch eine Kindertagesstätte mit Personalwohnungen errichtet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mariä Heimsuchung (München) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.13689611.528928Koordinaten: 48° 8′ 13″ N, 11° 31′ 44″ O