Maria Josepha von Österreich (1751–1767)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzherzogin Maria Josepha von Österreich, Kindheitsbild nach Martin van Meytens

Erzherzogin Maria Josepha Gabriela Johanna Antonia Anna von Österreich (* 19. März 1751 in Wien; † 15. Oktober 1767 ebenda) war eine Tochter der Kaiserin Maria Theresia und des Kaisers Franz Stephan.

Leben[Bearbeiten]

Sie wurde zusammen mit ihrer älteren Schwester Johanna Gabriela erzogen. Beide Erzherzoginnen entwickelten sich gut. Johanna Gabriela starb am 23. Dezember 1762 an den Pocken. Maria Josepha weinte nächtelang um ihre Schwester. Wenige Jahre später starb Franz Stephan am 18. August 1765 in Innsbruck. Maria Josepha hielt sich zu diesem Zeitpunkt, zusammen mit ihren jüngeren Geschwistern, in Wien auf.

Sie wurde bald mit Ferdinand I von Neapel-Sizilien verlobt. Maria Theresia schrieb über diese politische Verbindung: „Ich betrachte die arme Josepha als ein Opfer der Politik. Wenn sie übrigens nur ihre Pflichten gegen Gott und ihren Gatten erfüllt und für ihr Seelenheil sorgt, dann würde ich zufrieden sein, selbst wenn sie unglücklich wäre.“

Ihre Tante Anna Charlotte von Lothringen sorgte für die Aussteuer. Anfang Oktober 1767 erhielt Maria Josepha ein mit Diamanten geschmücktes Porträt ihres Verlobten. Doch sie wollte ihn nicht heiraten. Selbst die Aussicht, später Königin von Neapel-Sizilien zu werden, konnte ihre trübe Stimmung nicht aufheitern. Für den 15. Oktober war die Trauung durch Stellvertreter in der Wiener Augustinerkirche vorgesehen.

Maria Josepha von Österreich (1767) von Anton Raphael Mengs (1728-1779)

Maria Josepha erkrankte am 4. Oktober nach einem Besuch in der Kaisergruft an den Pocken und starb am 15. Oktober. Noch auf dem Sterbebett tröstete sie ihre Mutter, dass sie sie ohnehin verlassen hätte müssen und so nun in den Himmel käme, wo sie viel besser aufgehoben sein würde. Maria Josepha liegt wie ihre Schwester Johanna Gabriela und 10 weitere Geschwister in der Kapuzinergruft in Wien begraben.

Maria Karolina, die nächstjüngere Schwester, heiratete Ferdinand I im April 1768.

Vorfahren[Bearbeiten]

Ahnentafel Maria Josepha von Österreich
Ururgroßeltern

Nikolaus Franz von Vaudémont (1609–1670)
∞ 1634
Claudia von Lothringen (1612–1648)

Kaiser
Ferdinand III. (1608–1657)
∞ 1651
Eleonora von Mantua (1630–1686)

König
Ludwig XIII. (1601–1643)
∞ 1615
Anna von Österreich (1601–1666)

Kurfürst
Karl I. Ludwig (1617–1680)
∞ 1650
Charlotte von Hessen-Kassel (1627–1686)

Kaiser
Ferdinand III. (1608–1657)
∞ 1631
Maria Anna von Spanien (1606–1646)

Kurfürst
Philipp Wilhelm (1615–1690)
∞ 1653
Elisabeth Amalia von Hessen-Darmstadt (1635–1709)

Fürst
Anton Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel (1633–1714)
∞ 1656
Elisabeth Juliane von Holstein-Norburg (1634–1704)

Albrecht Ernst I. zu Oettingen (1642–1683)

?

Urgroßeltern

Herzog Karl V. Leopold (1643–1690)
∞ 1678
Eleonore von Österreich (1653–1697)

Philipp I. von Bourbon (1640–1701)
∞ 1671
Elisabeth von der Pfalz (1652–1722)

Kaiser Leopold I. (1640–1705)
∞ 1676
Eleonore Magdalene von der Pfalz (1655–1720)

Herzog Ludwig Rudolf von Braunschweig-Wolfenbüttel (1671–1735)
∞ 1690
Christine Luise von Oettingen (1671-1747)

Großeltern

Herzog Leopold Joseph von Lothringen (1679-1729)
∞ 1698
Élisabeth Charlotte de Bourbon-Orléans (1676-1744)

Kaiser Karl VI. (1685-1740)
∞ 1708
Elisabeth Christine von Braunschweig-Wolfenbüttel (1691-1750)

Eltern

Kaiser Franz I. Stephan (1708-1765)
∞ 1736
Maria Theresia (1717-1780)

Maria Josepha von Österreich

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Erzherzogin Maria Josepha von Österreich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien