Maria Tesselschade Visscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M Tesselschade-Visscher - borststuk naar links.jpg
Maria Tesselschade Visscher002jawo01ill01.gif

Maria Tesselschade Roemers(dochter) Visscher (* 25. März 1594 in Amsterdam; † 20. Juni 1649) war eine niederländische Dichterin und Kupferstecherin. Sie genoss hohes Ansehen bei ihren Zeitgenossen und wurde später zum Weiblichkeitsideal verklärt.

Leben[Bearbeiten]

Den außergewöhnlichen zweiten Namen erhielt sie in Erinnerung an einen finanziellen Schaden, den der Vater wenige Monate vor der Geburt hat hinnehmen müssen. Mehr als vierzig beladene Schiffe, die vor der Insel Texel lagen, gingen während eines Sturmes unter. Kaufmann Roemer Visscher war davon sowohl als Getreidehändler als auch als Versicherer betroffen. Sie war die Tochter des Kaufmanns Roemer Visscher und seiner Frau Aefgen Jansdochter. In ihrem Elternhaus wurden ihre künstlerischen Talente, wie auch die ihrer zehn Jahre älteren Schwester, kontinuierlich gefördert und sie machte früh Bekanntschaft mit Dichtern. 1623 heiratete sie Allard Crombalch, der vermutlich Offizier bei der Marine war. 1634 verstarben ihr Mann und ihre jüngere Tochter am selben Tag. 1641 konvertierte sie zum Katholizismus.

Dichtung[Bearbeiten]

Roemers verfasste ihre dichterischen Werke in manieristischem Stil. Ihre Vorbilder waren dabei Pieter Corneliszoon Hooft und Constantijn Huygens, die sich wiederum an Dichtern wie Giambattista Marino und John Donne orientierten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Mieke Smits-Veldt: Maria Tesselschade. Leven met talent en vriendschap. Zutphen 1994