Maria Vesperbild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

48.27968016666710.5420685Koordinaten: 48° 16′ 47″ N, 10° 32′ 31″ O

Maria Vesperbild
Einwohner: 61 (1987)
Postleitzahl: 86473
Vorwahl: 08284
Wallfahrtskirche Maria Vesperbild

Maria Vesperbild ist ein Ortsteil der Gemeinde Ziemetshausen im Landkreis Günzburg (Schwaben, Bayern). Der Wallfahrtsort Maria Vesperbild liegt ca. 1 km südöstlich von Ziemetshausen an der B 300. Jährlich pilgern 400.000 bis 500.000 Menschen nach Vesperbild zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes (Vesperbild = Pietà).

Wallfahrtskirche Maria Vesperbild[Bearbeiten]

1650 wurde auf dem Weg von Ziemetshausen nach Langenneufnach als Dank für das Ende des Dreißigjährigen Krieges eine Feld-Kapelle errichtet. 1673 wurde die Kapelle vergrößert und 1725 wurde die erste Wallfahrtskirche gebaut. 1754 entstand eine neue Wallfahrtskirche, die 1756 geweiht wurde. 1960 wurde der Gnadenaltar und 1965 wurden die Seitenaltäre errichtet. Gegenwärtiger Wallfahrtsdirektor von Maria Vesperbild ist Wilhelm Imkamp. Am Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel am 15. August 2008 besuchte Erzbischof Malcolm Ranjith, damals Sekretär der vatikanischen Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, den 30 km südwestlich von Augsburg liegenden Wallfahrtsort, feierte die Messe mit den Pilgern und hielt die Predigt.[1]

Fatimagrotte[Bearbeiten]

Von der Wallfahrtskirche führt ein Kreuzweg durch einen lichten Buchenwald zur Fatima-Grotte (nördlich vom Schloss Seyfriedsberg). Um die Fatima-Madonna sind weit über 1000 Votiv-Tafeln aus jüngster Zeit aufgestellt und zeugen von Gebetserhörungen. Um die Figur der Maria von Fatima brennen riesige Votivkerzen aus aller Welt, die von Pilgern gestiftet wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maria Vesperbild – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kath.net: Die eucharistische Frau 18. August 2008