Maria Viktoria, Countess of Harewood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria Viktoria, Countess of Harewood, um 1920

Prinzessin Maria Viktoria, Princess Royal und Countess of Harewood (Victoria Alexandra Alice Mary Lascelles, geborene Windsor; * 25. April 1897 im York Cottage in Norfolk; † 28. März 1965 im Harewood House in Yorkshire) war ein Mitglied der britischen Königsfamilie. Sie war die sechste Trägerin des Titels Princess Royal. Als Urenkelin Königin Victorias trug sie von Geburt an den Titel einer Prinzessin, zunächst mit dem Prädikat Hoheit und später mit dem einer Königlichen Hoheit. Durch ihre Heirat wurde sie außerdem Countess of Harewood.

Leben[Bearbeiten]

Prinzessin Maria wurde am 25. April 1897 auf dem Anwesen Sandringham in Norfolk, England, geboren. Ihr Vater war Prinz Georg, Duke of York (später König Georg V.), der zweitälteste Sohn von Eduard, Prince of Wales (später König Eduard VII.), und dessen Frau Alexandra von Dänemark. Marias Mutter war Maria von Teck, die älteste Tochter des Herzogs Franz von Teck und dessen Frau Mary Adelaide. Die Prinzessin wurde nach ihrer Urgroßmutter väterlicherseits, ihrer Großmutter väterlicherseits, der Fürstin von Wales und ihrer Großmutter mütterlicherseits benannt. Ihr Rufname war der letzte ihrer Taufnamen, Mary (Maria). Als Urenkelin der britischen Monarchin Victoria lautete ihr Titel „Ihre Hoheit Prinzessin Maria of York“. Im Jahr 1898 gewährte die Königin den Kindern des Duke of York dann die Anrede „Königliche Hoheit“. Zum Zeitpunkt ihrer Geburt stand sie an fünfter Stelle der britischen Thronfolge.

John Singer Sargent: Maria Viktoria, Countess of Harewood, Kohlezeichnung, 1925

Sie wurde am 7. Juni 1897 von William Dalrymple Maclagan, dem Erzbischof von York in der St Mary Magdalene's Church bei Sandringham getauft. Ihre Paten waren Königin Victoria, ihre Großeltern Eduard und Alexandra, Alexandras Bruder Georg I. von Griechenland, ihr Großvater Franz von Teck sowie ihre Tante Victoria.

Prinzessin Maria wurde von Gouvernanten erzogen und ausgebildet, hatte aber einige Unterrichtsstunden zusammen mit ihren Brüdern Eduard (später König Eduard VIII.), Georg (später Georg VI.) und Henry (später Duke of Gloucester). Sie lernte flüssig Deutsch und Französisch und begann, sich für Pferde und Pferderennen zu interessieren. Ihr erster öffentlicher Auftritt war bei der Krönung ihrer Eltern am 22. Juni 1911 in der Westminster Abbey.

Während des Ersten Weltkriegs besuchte Prinzessin Maria zusammen mit ihrer Mutter Krankenhäuser und Wohlfahrtseinrichtungen. Sie half Projekten zur Unterstützung britischer Soldaten und ihrer Familien. Eines dieser Projekte war der „Princess Mary's Christmas Gift Fund“, mit dessen Hilfe zu Weihnachten 1914 Geschenke im Wert von 100.000 £ an alle britischen Soldaten und Seeleute verteilt wurden. Sie setzte sich für die Mädchenpfadfinder-Bewegung, die VADs und die Land Girls ein. Im Jahre 1918 absolvierte sie einen Krankenpflegekurs und arbeitete im Great Ormond Street Hospital in London.

Im Jahre 1920 wurde sie Ehrenpräsidentin der British Girl Guide Association, ein Amt, das sie bis zu ihrem Tode bekleidete. Sie wurde 1926 Oberkommandantin des Roten Kreuzes in Großbritannien.

Ehe[Bearbeiten]

John Singer Sargent: Henry, Viscount Lascelles (später 6. Earl of Harewood), Kohlezeichnung, 1925
königliches Wappen von Maria Viktoria, Princess Royal und Countess of Harewood

Am 28. Februar 1922 heiratete Prinzessin Mary Henry Lascelles (9. September 1882 – 23. Mai 1947), den ältesten Sohn von Henry Lascelles, 5. Earl of Harewood. Er führte den Höflichkeitstitel Viscount Lascelles. Ihre Hochzeit in der Westminster Abbey war der erste öffentliche Anlass, an dem Elizabeth Bowes-Lyon, die spätere Königin und Königinmutter, teilnahm. Sie war eine Freundin von Maria und eine der Brautjungfern. Maria und ihr Mann ließen sich in Yorkshire nieder, zuerst in Goldborough House und später in Harewood House. Sie widmete sich der Innenausschmückung von Harewood House, dem Familiensitz der Lascelles, und der Landwirtschaft, in der sie zur Expertin für Rinderzucht wurde.

Es gab Berichte, wonach Maria ihren Mann nicht hatte heiraten wollen und von ihren Eltern zu der arrangierten Ehe gezwungen wurde. Auch ihr Bruder Eduard, Prince of Wales, dem sie sehr nahestand, war gegen die Ehe, weil er nicht wollte, dass seine Schwester jemanden heiratete, den sie nicht liebte. Ihr ältester Sohn Georg schrieb hingegen in seinen Memoiren, „sie kamen gut miteinander aus und hatten viele gemeinsame Freunde und Interessen“.

Prinzessin Mary und ihr Ehemann hatten zwei Söhne:

Princess Royal[Bearbeiten]

Am 6. Oktober 1929 folgte Lascelles, der zu seiner Hochzeit zum Ritter des Hosenbandordens ernannt worden war, seinem Vater als sechster Earl of Harewood. Der älteste Sohn des Paares erhielt den Höflichkeitstitel Viscount Lascelles an. Am 1. Januar 1932 machte Georg V. seine einzige Tochter zur Princess Royal.

Die Princess Royal stand ihrem ältesten Bruder Eduard besonders nahe. Nach seiner Abdankung als König reisten sie und ihr Mann mit ihm auf Schloss Enzesfeld bei Wien. Im November 1947 schlug sie angeblich die Einladung zur Hochzeit ihrer Nichte Prinzessin Elisabeth mit Philip Mountbatten aus, weil Eduard nicht eingeladen worden war. Offiziell nahm sie aus gesundheitlichen Gründen nicht teil. Eduard wurde später zu den Hochzeiten seiner Nichten Prinzessin Margaret und Prinzessin Alexandra eingeladen, nahm aber aus Verbitterung nicht teil.

Beim Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde die Princess Royal zunächst Chief Controller (etwa Brigadier) und später Controller Commandant des Auxiliary Territorial Service, der Frauenstreitkräfte des britischen Heeres. In dieser Eigenschaft stattete sie in ganz Großbritannien der Truppe sowie Wohlfahrtsverbänden Besuche ab. Nach dem Tod ihres jüngeren Bruders George wurde sie Präsidentin von Papworth. 1950 wurde sie Air Chief Commandant des „Princess Mary's Royal Air Force Nursing Service“. Im Jahre 1956 wurde sie ehrenhalber General des britischen Heeres. Schon 1949 wurde die Einheit der 10th Gurkha Rifles nach ihr „10th Princess Mary's Own Gurkha Rifles“ benannt.

Nach dem Tode ihres Mannes im Jahre 1947 lebte die Princess Royal mit ihrem älteren Sohn und seiner Familie in Harewood House. Sie wurde 1951 Kanzlerin der Universität Leeds und erfüllte weiterhin im In- und Ausland offizielle Pflichten. Im Juni 1953 wohnte sie der Krönung Elisabeths II. bei und vertrat die Königin 1962 bei den Unabhängigkeitsfeierlichkeiten von Trinidad und Tobago und 1964 bei denen Sambias. Einer ihrer letzten öffentlichen Auftritte war die Vertretung der Königin bei der Beerdigung von Königin Louise von Schweden im März 1965.

Während eines Spaziergangs mit ihrem ältesten Sohn und seinen Kindern auf dem Anwesen um Harewood House erlitt die Princess Royal einen tödlichen Herzinfarkt. Sie wurde nach einer privaten Familientrauerfeier im York Minster auf Harewood begraben.

Titel und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mary, Princess Royal and Countess of Harewood – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien