Maria von Kleve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prinzessin Maria von Kleve (* 19. September 1426; † 23. Juli 1486 in der Picardie) war durch Heirat Herzogin von Orléans (Duchess d’Orléans).

Leben[Bearbeiten]

Maria war die jüngste Tochter des Herzogs Adolf II. von Kleve (1373–1448) und seiner Ehefrau Maria von Burgund (1393–1463), Tochter von Herzog Johann Ohnefurcht und Margarete von Straubing-Holland.

Am 6. November 1440 heiratete die 14-jährige Maria von Kleve in Saint-Omer den 49-jährigen Charles de Valois, duc d’Orléans, ältester Sohn von Herzog Ludwig von Orléans und Valentina Visconti, Tochter von Herzog Gian Galeazzo Visconti von Mailand. Aus der Ehe, die allen Berichten zufolge glücklich verlief, gingen nach sechzehn Jahren Kinderlosigkeit drei Kinder hervor:

∞ 1476–1498 (Annullierung) Prinzessin Johanna von Frankreich (1464–1505), Äbtissin von Bourges
∞ 1499–1514 Herzogin Anna von Bretagne (1477–1514)
∞ 1514 Prinzessin Mary Tudor (1496–1533)
  • Anna (1464–1491), Äbtissin von Fontevrault (1477–1491)

Literatur[Bearbeiten]

  • Jiří Louda, Michael MacLagan: Lines of Succession. Heraldry of the Royal Families of Europe. Little, Brown and Company, London 1999, ISBN 0-316-84820-4.

Weblinks[Bearbeiten]