Marian Gołębiewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marian Gołębiewski
Wappen des Bischofs von Koszalin-Kołobrzeg (1996–2004)
Wappen des Erzbischofs von Breslau, seit 2004

Marian Gołębiewski (* 22. September 1937 in Trzebuchów, Powiat Kolski, Polen) ist emeritierter Erzbischof von Breslau.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte Marian Gołębiewski Philosophie und Katholische Theologie am Priesterseminar in Włocławek. Am 24. Juni 1962 wurde er zum Priester geweiht und war anschließend Kaplan in Ślesin und danach in Zduńska Wola. Ab 1966 studierte er an der Katholischen Universität Lublin und erwarb 1969 das Lizenziat im Fach Theologie. Das anschließende Studium am Päpstlichen Bibelinstitut in Rom schloss er mit dem Lizentiat der Bibelwissenschaften ab. Papst Johannes Paul II. verlieh ihm am 1. Dezember 1994 den Ehrentitel Kaplan Seiner Heiligkeit[1] (Monsignore).

1975 wurde er zum Doktor der Theologie promoviert und wurde Dozent am Priesterseminar in Włocławek, dessen Regens er von 1983-1992 war. Von 1992 bis 1993 war er Stipendiat am Katholischen Institut Paris und habilitierte sich 1994 an der Katholischen Theologischen Akademie in Warschau, wo er eine Professur für Bibelwissenschaft erhielt.

Am 20. Juli 1996 berief ihn Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Koszalin-Kołobrzeg. Die Bischofsweihe erfolgte am 31. August desselben Jahres durch den Apostolischen Nuntius in Polen, Józef Kowalczyk.

Am 3. April 2004 wurde er als Nachfolger von Kardinal Henryk Roman Gulbinowicz zum Erzbischof von Breslau ernannt.

Marian Gołębiewski ist Mitglied im Päpstlichen Rat der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs.

In der Polnischen Bischofskonferenz ist er Mitglied der Sektion der Bibelwissenschaften in der Kommission der Glaubenslehre.

Im Jahr 2011 ernannte ihn die Katholische Deutsche Studentenverbindung Winfridia Breslau Münster (K.D.St.V.) im CV zum Protektor der ursprünglich aus Breslau stammenden Studentenverbindung.

Am 18. Mai 2013 nahm Papst Franziskus das von Marian Gołębiewski aus Altersgründen vorgebrachte Rücktrittsgesuch an.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annuario Pontificio per l’anno 1996, Città del Vaticano 1996, S. 2187.
Vorgänger Amt Nachfolger
Henryk Roman Kardinal Gulbinowicz Erzbischof von Breslau
2004−2013
Józef Piotr Kupny
Czesław Domin Bischof von Koszalin-Kołobrzeg
1996–2004
Kazimierz Nycz