Marianne Fieglhuber-Gutscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Familie (1956), Mosaik, Troststraße 5–9, Wien-Favoriten

Marianne Fieglhuber-Gutscher (* 12. August 1886 in Wien; † 20. Jänner 1978 in Graz) war eine österreichische Malerin.

Die Künstlerin erhielt ihre Ausbildung ab 1904 in der Wiener Frauenakademie u.a. bei Max Kurzweil sowie in Italien und Frankreich. 1919 wurde sie Mitglied der Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs. Sie stellte bis 1946 in der Wiener Secession aus, danach im Neuen Hagenbund. Neben der Malerei beschäftigte sie sich mit den Techniken der Mosaik- und Glasmalereikunst.

Werke[Bearbeiten]

  • Clivien (Kulturabteilung der Stadt Wien, Kat. Nr. 263), Öl auf Leinwand, 102 x 86 cm (1953)
  • Rote Wolke (Kulturabteilung der Stadt Wien, Kat. Nr. 551), Tempera auf Papier, 49 x 63 cm (1955)
  • Familie (Kulturabteilung der Stadt Wien, Kat. Nr. KAB386), Keramikmosaik am Haus Troststraße 5–9, Wien-Favoriten, 15 m² (1956)
  • Nordische Landschaft (Kulturabteilung der Stadt Wien, Kat. Nr. 1731), Tempera auf Papier, 48,5 x 63 cm (1958)
  • Baumlandschaft mit Erdkeller (Privatbesitz), Öl auf Leinwand, 68 x 55 cm

Literatur[Bearbeiten]