Marianne Jean-Baptiste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marianne Jean-Baptiste (* 26. April 1967 in London, England, Vereinigtes Königreich; als Marianne Raigipcien Jean-Baptiste) ist eine britische Schauspielerin, Drehbuchautorin und Komponistin. Sie war die erste schwarze britische Schauspielerin, die für einen Oscar (als Beste Nebendarstellerin in Mike Leighs Lügen und Geheimnisse) nominiert wurde.

Biographie[Bearbeiten]

Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der Royal Academy of Dramatic Art in London und sie trat danach unter anderen im Royal National Theatre auf. Auch erhielt sie Rollen in Hanif Kureishis Film London kills me sowie der preisgekrönten Krimiserie Für alle Fälle Fitz.

Ihre Leidenschaft für Musik drückte sie durch zahlreiche Auftritte aus. So nahm sie auch ein Album mit Blues-Songs auf. Außerdem komponierte sie die Musik für den Film Karriere Girls von Mike Leigh, der sie folgend in seinem Film Lügen und Geheimnisse besetzte. Er wurde für fünf Oscars nominiert (darunter als Bester Film) und ermöglichte ihr Engagements in den USA. So trat sie neben Sandra Bullock, Robert Redford, Brad Pitt und Jennifer Lopez auf.

Sie ist verheiratet mit dem Balletttänzer Evan Williams. Sie haben eine gemeinsame Tochter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]