Marianne Streiff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marianne Streiff-Feller (* 17. August 1957 in Bern; heimatberechtigt in Betschwanden und Strättligen) ist eine Schweizer Politikerin (EVP).

Leben[Bearbeiten]

Streiff ist Tochter eines Polizisten und besuchte das Lehrerseminar. Während 33 Jahren war sie im bernischen Schuldienst tätig, zuletzt als Lehrerin am Berufsvorbereitenden Schuljahr für Integration an der BFF Bern. 2008 erwarb sie einen Abschluss in "Public Affairs Management" an der Hochschule für Wirtschaft Zürich.

Sie war von 1991 bis 1998 Mitglied des Gemeindeparlaments von Köniz. Von 1998 bis 2010 hatte sie Einsitz im Grossen Rat des Kantons Bern, wo sie von 2003 bis 2010 die EVP-Fraktion präsidierte. Von 2004 an stand sie als Mitglied des Gemeinderates von Köniz bis 2010 dem Sicherheitsdepartement vor. Seit 2010 ist sie Mitglied des Nationalrates. Bei den Wahlen vom 23. Oktober 2011 wurde sie wiedergewählt. Seit dem 5. April 2014 ist sie Präsidentin der EVP Schweiz, nachdem sie seit 2010 Vizepräsidentin war.[1]

Sie ist seit 2009 Präsidentin von INSOS Schweiz (Branchenverband für Menschen mit Behinderung).[2]

Marianne Streiff ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Sie ist engagiertes Mitglied der reformierten Landeskirche.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nationalrätin Marianne Streiff wird neue EVP-Präsidentin
  2. Der Zentralvorstand von INSOS Schweiz