Mariatorget (Stockholm Tunnelbana)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mariatorget
Logo-Stockholm-T-U-Bahn.svg
U-Bahnhof in Stockholm
Mariatorget
Der U-Bahnhof
Basisdaten
Ortsteil Södermalm
Eröffnet 1964
Gleise (Bahnsteig) 2 (Seitenbahnsteig)
Nutzung
Strecke(n) Röda linjen
Linie(n) T13 T14
Umstiegsmöglichkeiten Bus
Fahrgäste ca. 18.000 je Tag

Mariatorget ist eine unterirdische Station der Stockholmer U-Bahn und liegt nahe dem Mariatorget, jedoch nicht direkt darunter. Sie befindet sich im Stadtteil Södermalm. Die Station wird von der Röda linjen des Stockholmer U-Bahn-Systems bedient. Die zentrale Lage in der Innenstadt macht die Station zu einer der vielfrequentierten Stationen des U-Bahn-Netzes. An einem normalen Werktag steigen hier 18.000 Pendler zu.[1]

Die Station wurde am 5. April 1964 in Betrieb genommen, als der erste Abschnitt der Röda linjen zwischen T-Centralen und Fruängen bzw. Örnsberg eingeweiht wurde. Der Bahnhof wurde in offener Bauweise errichtet, die Bahnsteige befinden sich ca. 20 Meter unter der Erde. Die Station liegt zwischen den Stationen Zinkensdamm und Slussen. Bis zum Stockholmer Hauptbahnhof sind es etwa zwei Kilometer.

Trivia[Bearbeiten]

  • In der U-Bahn Station befindet sich eine kleine Skulptur namens „Människa och pelare“ von Asmund Arle, welche schon mindestens achtmal gestohlen wurde.
  • Am 18. März 2008 wurde Dynamit im Tunnel zwischen Mariatorget und Slussen entdeckt. Dieses war nach Beendigung der Bauarbeiten der Röda linjen vergessen worden. Der gesamte Verkehr auf der Röda linjen musste im morgendlichen Berufsverkehr eingestellt werden, bis die Polizei die alten Dynamitstangen entfernt hatte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fakta om SL och länet år 2006: Tunnelbana – påstigande (PDF; 952 kB)
Vorherige Station Tunnelbanan Nächste Station
Slussen
← Ropsten
  T13   Zinkensdamm
Norsborg →
Slussen
← Mörby centrum
  T14   Zinkensdamm
Fruängen →

59.31666666666718.063055555556Koordinaten: 59° 19′ 0″ N, 18° 3′ 47″ O