Marie-Olive Lembe Kabange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marie-Olive Lembe Kabange, geborene Marie Olive Lembe di Sita, (* 29. Juli 1976 in Kailo, Maniema, Zaire) ist die Première dame der Demokratischen Republik Kongo.

Marie-Olive Lembe Kabange wurde als Tochter von Barnabé di Sita und Léonie Kasembe Okomba geboren. Nach dem Tod ihres Vaters wuchs sie bei ihrer Mutter, die abermals heiratete, im rund 30 Kilometer von Goma im Nord-Kivu gelegenen Ort Kirotshe auf. Von 1982 bis 1987 besuchte sie die École Mushindi. Anschließend setzte sie ihre Ausbildung bis 1992 in Goma am dortigen Institut Maendeleo fort.

Sie war die langjährige Verlobte des Präsidenten Joseph Kabila. Das Paar wurde am 17. Juni 2006 durch den Erzbischof von Kinshasa getraut.[1] Das Paar hat zwei Kinder, die 2001 geborene Tochter Sifa Kabila, welche sie nach Kabilas Mutter Sifa Mahanya benannte, die vor ihr Première Dame gewesen war und den Sohn Laurent Désiré Kabila.[2] Während Joseph Kabila Protestant ist, gehört Olive Lembe der katholischen Kirche an. Ein Jahr nach ihrer Heirat gründete sie zur Unterstützung der Arbeit ihres Mannes die Asbl /Initiative Plus-OLK.

Für Aufsehen sorgte ein Auftritt der Präsidentengattin im Oktober 2010, bei dem sie zum Wohle des Landes öffentlich zum Besuch der Kirchen und zum dreitägigen Beten und Fasten aufrief und selbst öffentlich betete, worauf im ganzen Land ihrem Vorbild gefolgt wurde.[3][4][5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The World's Christians: Who They Are, Where They Are, and How They Got There von Douglas Jacobsen
  2. "Profile: Joseph Kabila". Al Jazeera Englisch. 6. Dezember 2006. Aufgerufen am 17. Mai 2011.
  3. Primera Dama enfrentando a los gigantes (Version vom 16. Dezember 2012 im Internet Archive) (spanisch)
  4. Primera Dama del Congo hace un llamado a humillarse ante Dios en ayuno y oración (spanisch)
  5. Primera Dama del Congo trae sanación a su nación por la fe (spanisch) vom 13. Oktober 2010, abgerufen am 19. Juni 2012