Marie-Victoire de Noailles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Prinzessin Marie-Victoire de Noailles

Prinzessin Marie-Victoire Sophie de Noailles (* 6. Mai 1688 im Schloss Versailles; † 30. September 1766 in Paris) war eine französische Adlige.

Leben[Bearbeiten]

Marie-Victoire de Noailles war die achte Tochter von zwanzig Kindern des Marschalls von Frankreich Anne-Jules de Noailles, 2. Duc de Noailles (1650–1708) und seiner Ehefrau Marie-Françoise de Bournonville (1656–1748) aus dem Haus Bournonville. Ihre Kindheit drehte sich um perfektes Benehmen und die gesellschaftliche Repräsentation. Marie-Victoire bekam für ihre Zeit eine gute Erziehung in Gesang, Tanz, Konversation, Geographie, Geschichte, Mathematik, Sprachen, Mal- und Zeichenunterricht.

Im Jahre 1707 heiratete Marie-Victoire de Noailles in Passy bei Paris den Aristrokraten Louis de Pardaillan, Marquis de Gondrin (1689–1712), zweiter Sohn des Louis Antoine Pardaillan, 1. Duc d'Antin. Aus der gemeinsamen Verbindung gingen zwei Söhne hervor:

  • Louis de Pardaillan de Gondrin (1707–1743), 2. Duc d'Antin ∞ 1725 Françoise Gillonne de Montmorency (1704–1768)
  • Antoine François de Pardaillan de Gondrin (1709−1741), Marquis de Gondrin

In zweiter Ehe heiratete sie im Jahre 1723 im Schloss Versailles den Prinzen von Geblüt Louis-Alexandre de Bourbon, comte de Toulouse (1678–1737), später legitimierten Sohn des französischen Königs Ludwig XIV. und seiner langjährigen Mätresse Françoise-Athénaïs de Rochechouart de Mortemart, marquise de Montespan. Aus der Ehe, die allen Berichten zufolge glücklich verlief, ging ein Sohn hervor:

Mit ihrem Schwiegervater verband Marie-Victoire eine herzliche Freundschaft. Nach dem Tod ihres zweiten Mannes zog sie sich langsam vom Hofleben zurück und lebte abwechselnd auf dem Château de Rambouillet und im Hôtel de Toulouse, einem Stadthaus in Paris.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean Duma: Les Bourbon-Penthièvre (1678–1793): Une nébuleuse aristocratique au XVIIIe siècle. – Paris: Ed. Publications De La Sorbonne, Coll. Histoire modern, 1995. – ISBN 2859442723

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marie Victoire de Noailles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien