Marie Fillunger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marie Fillunger (* 27. Jänner 1850 in Wien; † 23. Dezember 1930 in Interlaken) war eine österreichische Sängerin.

Leben[Bearbeiten]

Marie Fillunger studierte von 1869 bis 1873 am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien bei Mathilde Marchesi. Auf Empfehlung von Johannes Brahms studierte sie von 1874 bis 1879 an der Hochschule für Musik in Berlin. Dort begann auch eine Liebesbeziehung zwischen ihr und Eugenie Schumann (1851–1938), der Tochter von Clara und Robert Schumann. Marie Fillungers insgesamt 800 Briefe an Eugenie Schumann aus den Jahren 1875 bis 1893, die auch musiksoziologisch interessant sind, wurden 2002 in Auszügen von Eva Rieger herausgegeben.[1]

Im Januar 1889 übersiedelte sie nach London und wurde dort vor allem als Interpretin der Lieder von Schubert und Brahms bekannt. Sie unternahm Konzerttourneen nach Australien und Südamerika. Von 1904 bis 1912 unterrichtete sie am Royal College of Music in Manchester. Nach dem Ersten Weltkrieg lebte sie in der Schweiz.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eva Rieger (Hg.): Mit 1000 Küssen Deine Fillu. Briefe der Sängerin Marie Fillunger an Eugenie Schumann 1875-93. Dittrich, Köln 2002, ISBN 3-920862-42-2, Seite 15

Weblinks[Bearbeiten]