Marie Louise von Bourbon-Parma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marie Louise Pia Teresa Anna Ferdinanda Francesca Antonietta Margharita Giuseppa Carolina Bianca Lucia Apollonia di Bourbon (* 17. Januar 1870 in Rom, Italien; † 31. Januar 1899 in Sofia, Bulgarien) war Prinzessin von Parma und Fürstin von Bulgarien.

Marie Louise von Bourbon-Parma

Leben[Bearbeiten]

Marie Louise war eine Tochter des Herzogs Robert I. di Borbone von Parma und der Maria Pia della Grazia di Borbone, Prinzessin von Neapel-Sizilien. Sie war die Halbschwester von Kaiserin Zita von Österreich.

Prinzessin Marie Louise heiratete den Fürsten und späteren König Ferdinand I. von Bulgarien, Sohn von Prinz August von Sachsen-Coburg und Gotha und Clementine d’Orléans, am 20. April 1893 in der Villa Pianore, bei Lucca, in Italien.

Fürstin Marie Louise verstarb am 31. Januar 1899 mit 29 Jahren, einen Tag nach der Geburt ihres vierten Kindes, in Sofia.

Nachkommen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Johann Strauss: Opus 453. Hochzeitsreigen. Walzer. Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Marie Louise von Bourbon Parma, Fürstin von Bulgarien in tiefster Ehrfurcht gewidmet. Pianoforte vierhändig. Gustav Lewy, Nr. II.625., 19 S. Lewy, Wien s.a. (Musikdruck).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marie Louise von Bourbon-Parma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
--- Fürstin von Bulgarien
1893–1899
Eleonore Reuß zu Köstritz