Marienberg (Übach-Palenberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.9277777777786.0888888888889Koordinaten: 50° 55′ 40″ N, 6° 5′ 20″ O

Marienberg
Einwohner: 2018 (31. Dez. 2006)
Postleitzahl: 52531
Vorwahl: 02451


Marienberg ist ein Stadtteil von Übach-Palenberg im Kreis Heinsberg. Am 31. Dezember 2006 lebten hier 2018 Personen. Marienberg liegt westlich der Wurm zwischen den Stadtteilen Scherpenseel und Palenberg.

Auferstehungskirche in Marienberg

Religion[Bearbeiten]

1911 ließen sich die Oblaten des Heiligen Franz von Sales in Marienberg nieder.

Die katholische Pfarre trägt den Namen St. Mariä Himmelfahrt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die alte Kirche vollständig zerstört. 1953 wurde an gleicher Stelle in der Nähe des Klosters die heutige Pfarrkirche errichtet.

Eine Sehenswürdigkeit ist die evangelische Auferstehungskirche, die 1957 nach einem Entwurf von Fritz G. Winter erbaut wurde.[1] Die Altarwand ist komplett aus Glas gefertigt, sodass die dahinter stehenden Bäume und ein außen aufgestelltes Holzkreuz zu sehen sind. Als Vorbild diente die Studentenkapelle in Espoo (Finnland), sehr ähnlich ist auch die Kirche zur Heimat in Berlin-Zehlendorf, die ebenfalls 1957 gebaut wurde.

Verkehr[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof ist Übach-Palenberg an der Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach. Die nächsten Anschlussstellen sind „Alsdorf“ an der A 44 sowie „Heinsberg“ an der A 46. AVV-Busse verbinden Marienberg mit fast allen weiteren Stadtteilen sowie mit Geilenkirchen.

Vereine[Bearbeiten]

  • SV Marienberg 1971
  • KG Lustige Marienberger Jekke
  • St. Franziskus Schützenbruderschaft Marienberg

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barbara Kahle: deutsche Kirchenbaukunst des 20. Jahrhunderts. Darmastadt 1990, S. 144.