Feldioara (Brașov)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Marienburg (Burzenland))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feldioara
Marienburg
Földvár
Castrum Sancte Maria
Wappen von Feldioara (Brașov)
Feldioara (Brașov) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Brașov
Koordinaten: 45° 49′ N, 25° 36′ O45.81666666666725.591666666667496Koordinaten: 45° 49′ 0″ N, 25° 35′ 30″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 496 m
Fläche: 76 km²
Einwohner: 6.154 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 81 Einwohner je km²
Postleitzahl: 507065
Telefonvorwahl: (+40) 02 68
Kfz-Kennzeichen: BV
Struktur und Verwaltung (Stand: 2008)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Feldioara, Colonia Reconstrucția, Rotbav
Bürgermeister: Sorin Taus (USL)
Postanschrift: Str. Octavian Goga, nr. 55
loc. Feldioara, jud. Brașov, RO–507065
Webpräsenz:

Feldioara (deutsch Marienburg, ungarisch Földvár) ist eine Gemeinde mit etwa 6000 Einwohnern in Siebenbürgen im Kreis Brașov in Rumänien.

Der Ort ist auch unter der deutschen Bezeichnung Marenburch und der ungarischen Bezeichnung Szászföldvár bekannt.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

1211 errichtete der Deutschritterorden hier eine Burg. Archäologische Funde aus der Zeit vor 1211 legen jedoch nahe, dass der Ort schon zuvor besiedelt war.

Die Burg des Deutschritterordens ist etwa 20 Kilometer von Brașov (Kronstadt) entfernt und wurde auf einem rund 40–70 Meter hohem Vorsprung erbaut. Der rumänische Name ist vom ungarischen Namen Föld-vár (übers.: Erd-Burg) abgeleitet. Sie wurde bei einem Erdbeben 1838 zerstört und danach nicht wieder aufgebaut.

Im Jahr 2009 waren noch 26 Mitglieder der evangelischen Kirche registriert (Siebenbürger Sachsen) [3] .

Neben der Burg ist die Kirche als Sehenswürdigkeit zu erwähnen.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Feldioara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Wörterbuch der Ortschaften aus Siebenbürgen
  3. Dieter Drotleff: Pfarrer, Kuratoren, Seelenzahlen. In: Allgemeine Deutsche Zeitung. Beilage: Karpatenrundschau, 4. März 2010, S. 3.