Marienkrankenhaus Schwerte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marienkrankenhaus Schwerte
Logo
Trägerschaft Marienkrankenhaus Schwerte gGmbH
Ort Schwerte
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 26′ 36,7″ N, 7° 34′ 2,3″ O51.443547.56731Koordinaten: 51° 26′ 36,7″ N, 7° 34′ 2,3″ O
Leitung Jürgen Beyer
Betten 274
Mitarbeiter über 600
davon Ärzte 60
Fachgebiete 7
Gründung 1882
Website www.marien-kh.de
Das Marienkrankenhaus in Schwerte

Das Marienkrankenhaus Schwerte ist ein Krankenhaus in freigemeinnütziger Trägerschaft in Schwerte. Haupteigentümer ist die Kirchengemeinde St. Marien.

Das Marienkrankenhaus umfasst 274 Betten und beschäftigt über 600 Mitarbeiter.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge des Marienkrankenhauses liegen im Jahr 1866. Der Ausbruch der Cholera führte zu einem Hilferuf der katholischen Gemeinde der Stadt Schwerte an den Orden der Franziskanerinnen aus Salzkotten. Der Orden entsandte daraufhin zwei Schwestern, die sich an der Hagener Str. 11 niederließen. Die Versorgung beschränkte sich zunächst auf die ambulante Krankenpflege. Am 9. April 1869 wurde der erste stationäre Patient versorgt. Nach einigen Zwischenstationen an der Schützenstraße 5 und am Nordwall 14 wurde am 9. Juni 1881 der Grundstein für das neue Krankenhaus gelegt. Am 18. Juni 1882 erfolgte die Einweihung unter dem Namen „Marien-Hospital“. Bis in die 1960er Jahre erfolgten viele Um- und Anbauten am Krankenhaus. Der heutige Bau, der das ursprüngliche Gebäude ersetzt hat, geht auf die Initiative von Pfarrer Wilhelm Stelzner zurück. In den Jahren 2005 bis 2007 entstand ein neuer Trakt, der die Intensivstation und den OP-Bereich erweitert hat. Außerdem wurde die alte Aufnahme durch eine neue Zentrale Aufnahme ersetzt und eine neue Zentralsterilisation errichtet. 2009 entstand ein weiterer Trakt mit Zimmern für Wahlleistungspatienten.[2]

Abteilungen[Bearbeiten]

Das Marienkrankenhaus umfasst Abteilungen für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Innere Medizin, Unfall- und Orthopädische Chirurgie, Plastische, Ästhetische und Handchirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie sowie Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Des Weiteren gibt es eine Abteilung mit HNO-Belegbetten. Das Krankenhaus ist außerdem ein Standort des von der Ärztekammer Westfalen-Lippe zertifizierten Märkischen Brustzentrums, zu dem ebenfalls die Märkischen Kliniken in Lüdenscheid und das Bethanien-Krankenhaus in Iserlohn gehören.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Qualitätsbericht 2010 (PDF; 1,2 MB)
  2. Geschichte des Marienkrankenhauses Schwerte
  3. Märkisches Brustzentrum