Marietta Slomka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marietta Slomka (* 20. April 1969 in Köln) ist eine deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin.

Leben[Bearbeiten]

Slomkas Vater stammt aus Ostpreußen, ihre Mutter aus Köln. Nach dem Abitur 1988 am Gymnasium Kreuzgasse in Köln studierte Slomka Volkswirtschaftslehre und Internationale Politik an der Universität Köln und der University of Kent in Canterbury (England). Sie schloss ihr Studium 1995 an der Universität Köln als Diplom-Volkswirtin ab. Von 1991 bis 1996 war sie freie Mitarbeiterin für den Medienspiegel am Institut der deutschen Wirtschaft in Köln und von 1994 bis 1996 bei der Kölnischen Rundschau (Lokal- und Wirtschaftsredaktion der Tageszeitung) tätig. Nach ihrem Examen volontierte sie bei der Deutschen Welle in Bonn sowie in Köln und Brüssel. Für die Deutsche Welle war sie bis 1998 auch als Europa-Korrespondentin in Brüssel tätig.

Für das ZDF arbeitete Slomka von 1998 an zunächst als Parlamentskorrespondentin in Bonn, nach dem Umzug der Bundesregierung in Berlin. Ihr Schwerpunkt im ZDF-Hauptstadtstudio war dabei die Finanz- und Wirtschaftspolitik. Im April 2000 übernahm sie die Moderation des Nachrichtenmagazins heute nacht. Am 29. Januar 2001 trat sie als Moderatorin beim heute-journal die Nachfolge von Alexander Niemetz an. Seitdem arbeitet sie immer wieder auch als Reporterin für das heute-journal: 2003 mit Reportagen aus Osteuropa anlässlich der EU-Osterweiterung, 2005 aus Deutschland zur Bundestagswahl, 2005 aus Moskau sowie anlässlich der Olympischen Spiele 2008 aus China und anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 aus verschiedenen Ländern Afrikas.

2002 wurde Slomka in der Kategorie Beste Moderation Information für den Deutschen Fernsehpreis und als Shooting Star für die Goldene Kamera nominiert. 2003 wurde sie erneut neben Claus Kleber und Peter Kloeppel (RTL) für den Deutschen Fernsehpreis in derselben Kategorie nominiert und 2005 für das heute-journal als beste Informationssendung. Sie produzierte für das ZDF außerdem den Jahresrückblick Bilder eines Jahres und wirkte an Dokumentationen wie Die Macht der Manager mit.

Im Juli 2008 zeigte das ZDF täglich im heute-journal die Reportage-Reihe Unterwegs in China, in der Beiträge der China- und Pekingreise von Marietta Slomka erschienen, die von ihr als Reporterin konzipiert und erstellt wurden. Zugleich moderierte sie live heute-journal-Sendungen direkt aus Peking.

Privat[Bearbeiten]

Marietta Slomka wohnt in Köln und pendelt regelmäßig nach Mainz. Seit Dezember 2009 ist Marietta Slomka Patin des Kinderhospizes Bethel für sterbende Kinder.[1] Am 28. August 2004 heiratete Marietta Slomka den RTL-Kollegen Christof Lang im oberbayerischen Schliersee. Im Februar 2013 gaben sie ihre Trennung bekannt.[2]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009: Adolf-Grimme-Preis des Jahres 2009 – Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (gemeinsam mit Claus Kleber)
  • 2009: Radio Regenbogen Award – Auszeichnung als Medienfrau 2008[3]
  • 2012: Medienpreis für Sprachkultur der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in der Sparte Fernsehen; verliehen am 5. Mai[4]
  • 2012: Courage-Preis des Jahres 2012 – Besondere Ehrung des Courage-Komitees für soziales Engagement und jahrelange Unterstützung des Kinderhospiz' Bethel.

Werke[Bearbeiten]

  • (mit Daniel Westland:) Kanzler lieben Gummistiefel: So funktioniert Politik. Cbj, München 2009, ISBN 978-3-570-13555-6
  • Mein afrikanisches Tagebuch: Reise durch einen Kontinent im Aufbruch. Bertelsmann, München 2011, ISBN 978-3-570-10076-9
  • Kanzler, Krise, Kapital: Wie Politik funktioniert. Bertelsmann, München 2013, ISBN 978-3-570-10077-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kinderhospiz-bethel.de/paten/marietta-slomka.html
  2. RP-Online: Marietta Slomka und Christof Lang sind getrennt
  3. http://www.regenbogen.de/events/award-rr/award2008/mariettaslomka-rraward0.html
  4. http://www.gfds.de/presse/pressemitteilungen/160412-medienpreise-2012/