Mariinski Possad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Mariinski Possad
Мариинский Посад (russisch)
Сĕнтĕрвăрри (tschuwaschisch)
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Tschuwaschien
Rajon Mariinski Possad
Erste Erwähnung 1620
Frühere Namen Sundyr
Stadt seit 1856
Fläche km²
Bevölkerung 9088 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1010 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 80 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83542
Postleitzahl 429572, 429573
Kfz-Kennzeichen 21, 121
OKATO 97 229 501
Geographische Lage
Koordinaten 56° 7′ N, 47° 43′ O56.11666666666747.71666666666780Koordinaten: 56° 7′ 0″ N, 47° 43′ 0″ O
Mariinski Possad (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Mariinski Possad (Republik Tschuwaschien)
Red pog.svg
Lage in Tschuwaschien
Liste der Städte in Russland

Mariinski Possad (russisch Мариинский Посад, wissenschaftliche Transliteration Mariinskij Posad; tschuwaschisch Сĕнтĕрвăрри, Transliteration Sĕntĕrvărri; bis 1856 Sundyr, russ. Сундырь) ist eine russische Stadt in der Autonomen Republik Tschuwaschien innerhalb des Wolga-Föderationskreises. Sie ist Verwaltungssitz des Rajons Mariinski Possad und hat 9088 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1] Häufig wird die Stadt nur verkürzt Marpossad (Марпосад) genannt.

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am rechten Ufer des Kuibyschewer Stausees an der Mündung des Flusses Sundyrka, rund 800 km östlich von Moskau und 28 km östlich der Republikhauptstadt Tscheboksary. Nächstgelegene Stadt ist Nowotscheboksarsk, rund 30 km westlich von Marpossad entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Frühling in Mariinski Possad

Das Dorf Sundyr wurde erstmals im Jahre 1620 erwähnt und erhielt seinen Namen nach dem heute Sundyrka genannten Fluss, der hier in die Wolga fließt. Seine Bezeichnung ist vor-tschuwaschischen Ursprungs und bedeutet vermutlich „Schlucht, in der Wasser fließt“. 1856 wurde die Siedlung auf Betreiben der örtlichen Kaufmannschaft durch einen Ukas Alexanders II. nach der Zarin Maria Alexandrowna in Mariinski Possad umbenannt. Zugleich erhielt der Ort Stadtrechte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 8.805
1970 10.239
1979 10.025
1989 10.443
2002 10.273
2010 9.088

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es u. a. Baustoff-, Maschinenbau- und Lebensmittelindustrie sowie ein Kabelwerk. Mariinski Possad besitzt außerdem einen Flusshafen an der Wolga.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten der Kleinstadt zählen u. a. die Dreifaltigkeits-Kirche (Троицкий собор, 1775; 1903 durchgreifend verändert) sowie die Kirche der Gottesmutter von Kasan (Казанская церковь, 1761; 1889 erweitert).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mariinski Possad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien