Marilyn Manson/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auftritt der Gruppe beim Rock-am-Ring-Festival am Nürburgring 2003

Die Diskografie von Marilyn Manson, einer aus den Vereinigten Staaten stammenden Rock-Band, besteht aus acht Studioalben, einem Livealbum, einem Best-of-Album, einem Remix-Album, einer EP, 21 Singles, 26 Musikvideos und vier DVDs.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkung
DE
[1]
AT
[2]
CH
[3]
UK
[4]
US
[5]
1994 Portrait of an American Family
1996 Antichrist Superstar 100
(2 Wo.)
37
(9 Wo.)
73
(1 Wo.)
3
(52 Wo.)
1998 Mechanical Animals 7
(17 Wo.)
6
(13 Wo.)
44
(1 Wo.)
8
(4 Wo.)
1
(33 Wo.)
2000 Holy Wood (In The Shadow of the Valley of Death) 11
(19 Wo.)
6
(19 Wo.)
20
(13 Wo.)
23
(2 Wo.)
13
(13 Wo.)
2003 The Golden Age of Grotesque 1
(25 Wo.)
1
(22 Wo.)
1
(19 Wo.)
4
(7 Wo.)
1
(16 Wo.)
2007 Eat Me, Drink Me 4
(13 Wo.)
2
(13 Wo.)
4
(12 Wo.)
8
(2 Wo.)
8
(14 Wo.)
2009 The High End of Low 11
(5 Wo.)
6
(6 Wo.)
6
(7 Wo.)
19
(2 Wo.)
4
(11 Wo.)
2012 Born Villain 5
(6 Wo.)
4
(8 Wo.)
2
(7 Wo.)
14
(2 Wo.)
10
(6 Wo.)

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkung
DE
[1]
AT
[2]
CH
[3]
UK
[4]
US
[5]
1996 Smells Like Children 31
(50 Wo.)
Remixalbum
1997 Remix & Repent 102
(3 Wo.)
EP
1999 The Last Tour on Earth 46
(2 Wo.)
82
(4 Wo.)
Livealbum
2004 Lest We Forget 4
(13 Wo.)
3
(13 Wo.)
5
(9 Wo.)
4
(6 Wo.)
9
(27 Wo.)
Best of

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkung
DE
[6]
AT
[2]
CH
[3]
UK
[4]
US
[7]
1994 Get Your Gunn
Portrait of an American Family
1994 Lunchbox
Portrait of an American Family
1995 Sweet Dreams
Smells Like Children
Coverversion von den Eurythmics
1996 The Beautiful People
Antichrist Superstar
18
(3 Wo.)
1997 Tourniquet
Antichrist Superstar
28
(2 Wo.)
1997 Long Road Out of Hell
Spawn OST
1998 The Dope Show
Mechanical Animals
12
(3 Wo.)
1999 I Don’t Like the Drugs (But the Drugs Like Me)
Mechanical Animals
1999 Rock Is Dead
Mechanical Animals
23
(2 Wo.)
2000 Disposable Teens
Holy Wood (In the Shadow of the Valley of Death)
64
(3 Wo.)
73
(... Wo.)
12
(3 Wo.)
2001 The Fight Song
Holy Wood (In the Shadow of the Valley of Death)
67
(3 Wo.)
59
(2 Wo.)
24
(3 Wo.)
2001 The Nobodies
Holy Wood (In the Shadow of the Valley of Death)
65
(3 Wo.)
56
(3 Wo.)
42
(4 Wo.)
34
(2 Wo.)
2002 Tainted Love
Not Another Teen Movie OST
3
(16 Wo.)
2
(21 Wo.)
2
(27 Wo.)
5
(11 Wo.)
Coverversion von Gloria Jones
2003 mOBSCENE
The Golden Age of Grotesque
20
(8 Wo.)
15
(10 Wo.)
6
(10 Wo.)
13
(6 Wo.)
2003 This Is the New Shit
The Golden Age of Grotesque
25
(9 Wo.)
24
(9 Wo.)
44
(7 Wo.)
29
(2 Wo.)
2004 Personal Jesus
Lest We Forget
11
(9 Wo.)
10
(11 Wo.)
13
(10 Wo.)
13
(5 Wo.)
Coverversion von Depeche Mode
2007 Heart Shaped Glasses
Eat Me, Drink Me
49
(8 Wo.)
41
(3 Wo.)
19
(2 Wo.)
2007 Putting Holes in Happiness
Eat Me, Drink Me
83
(1 Wo.)
2009 We’re from America
The High End of Low
Exkl. Download; Heft-Beilage;
kein offizieller Verkauf
2009 Arma-goddamn-motherfuckin-geddon
The High End of Low
67
(1 Wo.)
2012 Slo-Mo-Tion
Born Villain
-
2012 Overneath The Path Of Misery
Born Villain
-

Soundtracks[Bearbeiten]

Videoformate[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]

  • 1998: Dead to the World
  • 1999: God is in the TV
  • 2000: Autopsy (ein versteckter Kurzfilm auf dem Album Holy Wood, der nur durch die Datei start.exe aufgerufen werden kann)
  • 2003: Doppelherz (oder: Doppleherz)
  • 2011: Born Villain (Kurzfilm, veröffentlicht über offizielle Website)

DVDs[Bearbeiten]

  • 2002: Guns, God and Government World Tour

Inoffizielle DVDs/Biografien[Bearbeiten]

  • 2000: Demystifying the Devil
  • 2002: Birth of the Anti-Christ
  • 2005: Fear of a Satanic Planet

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Song Regie
1994 Get Your Gunn Rod Chong[8]
Lunchbox Richard Kern[9]
1995 Dope Hat Tom Stern[10]
Sweet Dreams (Are Made of This) Dean Karr[11]
1996 The Beautiful People Floria Sigismondi[12][13]
Tourniquet
1997 Man That You Fear W.I.Z.[14]
Cryptorchid E. Elias Merhige[15][16]
Antichrist Superstar
Long Hard Road Out of Hell Matthew Rolston[17]
1998 Apple of Sodom Joseph F. Cultice
The Dope Show Paul Hunter[18][19]
I Don’t Like the Drugs (But the Drugs Like Me)
1999 Rock Is Dead Marilyn Manson[20]
Coma White Samuel Bayer[21]
Astonishing Panorama of the Endtimes Pete List[22]
2000 Disposable Teens Samuel Bayer[23]
2001 The Fight Song W.I.Z. und Marilyn Manson[24]
The Nobodies Paul Fedor[25]
2002 Tainted Love Philip G. Atwell[26]
2003 mOBSCENE Marilyn Manson und Thomas Kloss[27]
This Is the New Shit Marilyn Manson und The Cronenweths[28]
2004 (s)AINT Asia Argento[29]
Personal Jesus Marilyn Manson und Nathan Cox[30]
2007 Heart-Shaped Glasses (When the Heart Guides the Hand) James Cameron & Marilyn Manson[31]
Putting Holes in Happiness Philippe Grandrieux[32]
2009 Arma-goddamn-motherfuckin-geddon Delaney Bishop
Running to the Edge of the World Nathan Cox und Marilyn Manson
2012 No Reflection Quentin Dupieux

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatChartverfolgung / Marilyn Manson / Longplay. musicline.de, abgerufen am 3. Juni 2009 (HTML, deutsch).
  2. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatDiscographie Marilyn Manson. austriancharts.at, abgerufen am 3. Juni 2009 (HTML, deutsch).
  3. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatDiscographie Marilyn Manson. hitparade.ch, abgerufen am 3. Juni 2009 (HTML, deutsch).
  4. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatChart Stats – Marilyn Manson. chartstats.com, abgerufen am 3. Juni 2009 (HTML, englisch).
  5. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatArtist Chart History – Marilyn Manson – Albums. billboard.com, abgerufen am 3. Juni 2009 (HTML, englisch).
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatChartverfolgung / Marilyn Manson / Single. musicline.de, abgerufen am 3. Juni 2009 (HTML, deutsch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatArtist Chart History – Marilyn Manson – Singles. billboard.com, abgerufen am 3. Juni 2009 (HTML, englisch).
  8. Get Your Gunn. In: MTV. MTV Networks. 8. Juni 1994. Abgerufen am 3. März 2009.
  9. Lunchbox. In: MTV. MTV Networks. 7. Dezember 1994. Abgerufen am 3. März 2009.
  10. Dope Hat. In: MTV. MTV Networks. 14. November 1995. Abgerufen am 3. März 2009.
  11. Sweet Dreams (Are Made of This). In: MTV. MTV Networks. 17. Juli 1996. Abgerufen am 3. März 2009.
  12. The Beautiful People. In: MTV. MTV Networks. 17. September 1996. Abgerufen am 3. März 2009.
  13. Tourniquet. In: MTV. MTV Networks. 7. Januar 1997. Abgerufen am 3. März 2009.
  14. Man That You Fear. In: MTV. MTV Networks. 10. Juni 1997. Abgerufen am 3. März 2009.
  15. Vorlage:Cite music release notes
  16. Vorlage:Cite music release notes
  17. Long Hard Road Out of Hell. In: MTV. MTV Networks. 7. Oktober 1997. Abgerufen am 3. März 2009.
  18. The Dope Show. In: MTV. MTV Networks. 10. August 1998. Abgerufen am 3. März 2009.
  19. I Don't Like the Drugs (But the Drugs Like Me). In: MTV. MTV Networks. 30. November 1998. Abgerufen am 3. März 2009.
  20. Rock Is Dead. In: MTV. MTV Networks. 10. März 1999. Abgerufen am 3. März 2009.
  21. Coma White. In: MTV. MTV Networks. 30. August 1999. Abgerufen am 3. März 2009.
  22. Astonishing Panorama of the Endtimes. Pete List. Archiviert vom Original am 30. Januar 2009. Abgerufen am 3. März 2009.
  23. Disposable Teens. In: MTV. MTV Networks. 23. Oktober 2000. Abgerufen am 3. März 2009.
  24. Corey Moss: Goths Battle Jocks in Upcoming Marilyn Manson Video. In: MTV News, MTV Networks, 3. Januar 2001. Abgerufen am 3. März 2009. 
  25. Vorlage:Cite music release notes
  26. Tainted Love. In: MTV. MTV Networks. 21. November 2001. Abgerufen am 3. März 2009.
  27. mOBSCENE. In: MTV. MTV Networks. 14. April 2003. Abgerufen am 3. März 2009.
  28. This Is the New Shit. In: MTV. MTV Networks. 4. August 2003. Abgerufen am 3. März 2009.
  29. Jon Wiederhorn: Marilyn Manson Drop Guitarist, Plan 'Jesus' Cover For Hits LP. In: MTV News, MTV Networks, 1. April 2004. Abgerufen am 3. März 2009. 
  30. Personal Jesus. In: MTV. MTV Networks. 20. August 2004. Abgerufen am 3. März 2009.
  31. Chris Harris: Marilyn Manson's Sex Scene: 'Stellar Acting' or the Real Deal?. In: MTV News, MTV Networks, 15. Mai 2007. Abgerufen am 3. März 2009. 
  32. Vorlage:Cite music release notes