Marilyn Mazur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marilyn Mazur

Marilyn Mazur (* 18. Januar 1955 in New York City) ist eine dänische Jazzmusikerin (Perkussionistin, Schlagzeugerin, Komponistin, Pianistin, Vokalistin).

Seit dem sechsten Lebensjahr in Dänemark lebend war sie in den frühen 1970er Jahren zunächst als Tänzerin und Pianistin in verschiedenen Tanzgruppen beschäftigt. Parallel dazu gründete sie 1973 ihre erste Band. Die meisten ihrer zahlreichen Perkussioninstrumente erlernte sie erst im Laufe der Zeit im Selbststudium. Als Perkussionistin spielte sie zunächst mit Andreas Vollenweider, Charlie Mariano, aber auch mit Irène Schweizer und den anderen Musikerinnen der Feminist Improvising Group. Von 1982 bis 1984 leitete sie die nur aus Frauen bestehende Musik- und Theatergruppe Primi Band; anschließend arbeitete sie mit John Tchicai und Pierre Dørge im New Jungle Orchestra. Von 1985 bis 1989 folgte das ihr Image prägende Engagement als ständige Drummerin von Miles Davis, das seinen Ausgangspunkt in der von Palle Mikkelborg geleiteten Produktion seiner Platte Aura hatte. Parallel spielte sie mit Gil Evans (1986) und mit Wayne Shorter (1987).

Marilyn Mazur 2011 in ihrer Formation Celestrial Circle bei der KlangArt Wuppertal

Anschließend spielte sie mit ihrem Mann Klavs Hovmann sowie Peter Kowald (jeweils am Bass) und der Sängerin Jeanne Lee in der Gruppe Principle Life. 1989 gründete sie ihre Fusion-Gruppe Future Song mit der Pianistin Elvira Plenar, der Sängerin Aina Kemanis, dem Trompeter Nils Petter Molvær, Hovmann am Bass und Audun Kleive als zweitem Schlagzeuger. Zusätzlich kam später der Saxophonist Hans Ulrik in die Gruppe; der Gruppensound wurde noch um den Gitarristen Eivind Aarset verstärkt. In ihrer parallel bestehenden Gruppe Percussion Paradise spielt sie mit den Perkussionistinnen Benita Haastrup, Lisbeth Diers und Birgit Løkke zusammen, zum Teil noch mit der Sängerin Josefine Cronholm.

Darüber hinaus arbeitete sie mit Mathias Rüegg und mit Simon Spang-Hanssen. Sie geht seit 1991 regelmäßig mit Jan Garbarek auf Tournee. 1983 erhielt sie den Ben Webster Award und 2001 den hochdotierten Jazzpar-Preis. 2004 wurde sie zudem mit dem Edition Wilhelm Hansens-Preis gewürdigt, den üblicherweise nur klassische Komponisten erhalten.

Ende 2010 erschienen zwei überfällige Alben der Marilyn Mazur Group als Doppel CD: "Tangled Temptations & The Magic Box". "Tangled Temptations" beinhaltet die zum Medley arrangierte Begleitmusik zu Nullo Facchinis Tanztheaterversion von The Beggar's Opera, während "The Magic Box" eine reguläre Studioveröffentlichung der Gruppe darstellt. "Celestial Circle" heißt ein weiteres Projekt von Marilyn Mazur, das mit deutlich weniger Elektronik auskommt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marilyn Mazur – Sammlung von Bildern