Marina Andrievskaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marina Vladimirovna Andrievskaya (russisch Марина Владимировна Андриевская,[1] transkribiert: Marina Wladimirowna Andrijewskaja; * 20. November 1974 in Moskau) ist eine schwedische Badmintonspielerin russischer Herkunft.

Karriere[Bearbeiten]

Marina Andrievskaya begann im Alter von neun Jahren mit dem Badmintonsport, ihre erste Trainerin war Tatjana Subzowa, danach Anna Michalewa und Natalja Schtschepitolowa, später Nikolai Nikitin. Sie schloss ein Ausbildung an der Akademie für Leibeserziehung und Sport in Moskau (Российский государственный университет физической культуры, спорта и туризма) ab. Sie war dreifache russische Meisterin und gewann drei Titel bei den Russian Open 1993. Wegen Differenzen mit den Trainern und dem russischen Verband wechselte sie 1995 nach einem Angebot aus Schweden zu Göteborgs Badmintonklubb, später startete sie für Upsala KFUM. In Schweden gewann sie acht nationale Meisterschaften. Marina Andrievskaya nahm 2004 im Dameneinzel[2] an Olympia teil. Sie verlor dabei gleich in Runde eins und wurde somit 17. in der Endabrechnung. Für ihre ursprüngliche Heimat Russland hatte sie bereits 1992 die Irish Open gewonnen. Ihren ersten Titel für Schweden erkämpfte sie 1995 bei den Norwegian International. Bei der Europameisterschaft 2000 gewann sie Silber im Dameneinzel.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Saison Veranstaltung Disziplin Platz Name
1992 Irish Open Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Marina Jakuschewa
1992 Irish Open Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1992 GUS Internationale Meisterschaften Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Marina Jakuschewa
1992 Polish International Damendoppel 1 Marina Jakuschewa / Marina Andrievskaya
1992 USSR International Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Marina Jakuschewa
1993 Russian Open Mixed 1 Nikolai Sujew / Marina Andrievskaya
1993 Irish Open Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1993 Portugal International Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1993 Irish Open Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Marina Jakuschewa
1993 Russian Open Dameneinzel 1 Marina Andrievskaia
1993 Russian Open Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Marina Jakuschewa
1993 Junioren-Europameisterschaft Dameneinzel 2 Marina Andrievskaja
1993 Swiss Open Mixed 3 Andrei Antropow / Marina Andrievskaya
1993 Swiss Open Damendoppel 2 Marina Andrievskaya / Marina Jakuschewa
1993 Welsh International Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1993 Portugal International Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Irina Jakuschewa
1994 Swiss Open Dameneinzel 3 Marina Andrievskaya
1994 Russische Einzelmeisterschaften Mixed 1 Nikolai Sujew / Marina Andrievskaia
1994 Russische Einzelmeisterschaften Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1994 Russische Einzelmeisterschaften Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Jelena Rybkina
1995 Norwegian International Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1995/1996 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya (GBK)
1996 French Open Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1996 Polish International Damendoppel 1 Christine Magnusson / Marina Andrievskaya
1996/1997 Deutschland: Internationale Meisterschaften Dameneinzel 2 Marina Andrievskaya
1996/1997 Dänemark: Internationale Meisterschaften Dameneinzel 2 Marina Andrievskaya (Sweden)
1996/1997 Schweden: Einzelmeisterschaft Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Christine Gandrup (GBK / Täby BMF)
1996/1997 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya (GBK)
1997/1998 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya (GBK)
1997/1998 Schweden: Einzelmeisterschaft Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Catrine Bengtsson (GBK / Askim)
1998 Norwegian International Damendoppel 1 Catrine Bengtsson / Marina Andrievskaya
1998 Norwegian International Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1998 Welsh International Mixed 1 Henrik Andersson / Marina Andrievskaya
1998 Welsh International Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1998 Welsh International Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Catrine Bengtsson
1998/1999 Deutschland: Internationale Meisterschaften Dameneinzel 2 Marina Andrievskaya
1999 Volant d'Or de Toulouse Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya
1999/2000 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya (Uppsala KFUM)
2000 Europameisterschaft Dameneinzel 2 Marina Andrievskaya
2000 Indonesian Open Dameneinzel 5 Marina Andrievskaya
2000/2001 Schweden: Einzelmeisterschaft Damendoppel 1 Marina Andrievskaya / Christine Gandrup (Uppsala KFUM / Täby BMF)
2000/2001 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya (Uppsala KFUM)
2001 Swiss Open Dameneinzel 3 Marina Andrievskaya
2001 Thailand Open Dameneinzel 2 Marina Andrievskaya
2002/2003 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya (Uppsala KFUM)
2003/2004 Schweden: Einzelmeisterschaft Dameneinzel 1 Marina Andrievskaya (Uppsala KFUM)
2004 Olympia Dameneinzel 17 Marina Andrievskaya

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Барышев Евгений (Jewgeni Baryschew): Интервью с Мариной Андриевской (russisch) Бадминтон на севере Москвы и Чистых прудах. Abgerufen am 2. Dezember 2010.
  2. Marina Andrievskaya in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)