Marinduque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Marinduque
Offizielles Siegel der Provinz
Basisdaten
Region: MIMAROPA
Hauptstadt: Boac
Einwohnerzahl: 227.828
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 239 Einwohner je km²
Fläche: 952,6 km²
Gouverneur: Carmencita Reyes
Offizielle Webpräsenz: www.marinduque.gov.ph
Gliederung  
 – Hoch urbanisierte Städte 0
 – Provinzstädte 0
 – Gemeinden 6
 – Barangays 218
 – Wahldistrikte 1
Lage von Marinduque auf den Philippinen
Karte

Marinduque ist eine Inselprovinz auf den Philippinen in der Region MIMAROPA.

Die Provinz hat 229.636 Einwohner, verteilt auf 49.956 Haushalte.[1] Marinduque hat eine Fläche von 952,6 km², sie umfasst neben der namengebenden Hauptinsel auch mehrere kleinere Inseln und erreicht eine Höhe von 1157 m am aktiven Vulkan Malindig. Sie zählt innerhalb der Philippinen zur Inselgruppe Luzon. Auf der Insel wurde das Marinduque Wildlife Sanctuary zum Schutz der Biodiversität eingerichtet.

Sie liegt südlich von Luzon, östlich von Mindoro und nördlich der Romblonen. Im Nordwesten grenzt sie an die Bucht von Tayabas, im Nordosten an die Mompog-Passage und die Bondoc-Halbinsel, im Süden an die Tablas-Straße und im Osten an die Sibuyan-See.

Stadtgemeinden[Bearbeiten]

Auf der Insel liegen insgesamt 6 Stadtgemeinden

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ricardo Jamin Kardinal Vida, emeritierter Erzbischof von Cebu wurde am 6. Februar 1931 im Nordwesten der Insel, in Mogpog geboren.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marinduque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Number of Household by Household Size and City/Municipality, Tabelle 4 zum Zensus 2007, herausgegeben vom National Statistics Office (NSO)